Anziehungspunkt auf dem Weihnachtsmarkt
Beliebtes Kinderkarussell nach Brandstiftung wieder einsatzbereit

Münster -

Die harte und stressige Arbeit der letzten Wochen hat sich bewährt. Pünktlich zum Weihnachtsmarkt können Kinder auf dem beliebten Karussell von Ursula und Andrzej Arning-Konopczynski wieder ihre Runden drehen. 

Donnerstag, 23.11.2017, 17:39 Uhr aktualisiert: 23.11.2017, 18:30 Uhr
Anziehungspunkt auf dem Weihnachtsmarkt: Beliebtes Kinderkarussell nach Brandstiftung wieder einsatzbereit
Restauriert: Das historische Kinderkarussell steht auf Münsters Weihnachtsmarkt. Foto: Cengiz Sentürk

„Wir mussten das komplette Holzgerüst sowie die zerstörte Plane erneuern“, erzählt Ursula Arning-Konopczynski. Vor allem ein neues Holzgerüst mit 16 Pfosten ist nicht mal eben so gebaut. Ebenso benötigten die beschädigten Autos eine neue Lackierung und neue Polster.

Für sie und das gesamte Team bedeutete das enormen Stress. Nach der Brandstiftung auf dem Herbst-Send hatte die Schausteller Familie nur rund einen Monat sie Zeit um das antiken Karussell von 1937 zu erneuern. 

Die Angst, dass wieder jemand ihr geliebtes Karussell anzünden könnte, ist natürlich groß. „Wir überlegen eigene Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, möglicherweise Kameras“, sagt die Schaustellerin. Denn der Brandstifter wurde bis heute nicht gefunden. Trotzdem lassen sich Ursula Arning-Konopczynski und ihr Mann Andrzej nicht entmutigen.

„Wir sind stolz darauf, das Karussell so schnell wieder aufgebaut zu haben. Wir wollen doch strahlende Kinderaugen sehen. Das ist das wichtigste für uns“, freut sich Ursula Arning-Konopczynski.

Historisches Kinderkarussell wird wieder fit gemacht

1/6
  • Am 26. Oktober wurde das historische Kinderkarussel durch einen Brand auf dem Send schwer beschädigt.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Andrzej Arning-Konopczynski betrachtet die Brandschäden.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Er hat das Karussell von 1937 in der Halle der Schaustellerfamilie in Nienberge in alle Einzelteile zerlegt

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Die Schäden sind größer als ursprünglich gedacht.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Beschädigte Autos bekommen neue Lackierungen und frische Sitzpolster.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • In Handarbeit wird seine Frau in den Cabrios die Sitzflächen wieder aufarbeiten.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5308590?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker