Vorschläge der Verwaltung noch 2017
Bewegung am „Schlaun“

Münster -

Seit Jahren herrsche in der Schule ein Sanierungsstau, sagt Schulleiter Dr. Lothar Jansen. Doch die Zeit des Wartens auf ein Gesamtkonzept soll für ihn, die Lehrer und vor allem die Schüler bald ein Ende haben.

Donnerstag, 30.11.2017, 18:25 Uhr aktualisiert: 30.11.2017, 18:57 Uhr
Glauben an eine gute Zukunft des Schlaun-Gymnasiums: (v.l.) Schulleiter Dr. Lothar Jansen, Angela Stähler (CDU), Dr. Hella Runge (Schulpflegschaftsvorsitzende) sowie Konrektorin Angelika Elsermann.
Glauben an eine gute Zukunft des Schlaun-Gymnasiums (v.l.): Schulleiter Dr. Lothar Jansen, Angela Stähler (CDU), Dr. Hella Runge (Schulpflegschaftsvorsitzende) sowie Konrektorin Angelika Elsermann. Foto: Björn Meyer

50 000 Euro ist nur ein Bruchteil der Summe, die die Stadt Münster in den kommenden Jahren in den Aus- und Neubau von Schulen stecken wird und muss. Im Falle des Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasiums aber sind sie ein Zeichen dafür, dass in die Frage der dringend notwendigen Sanierung Bewegung kommt.

In der vergangenen Woche einigten sich CDU und Grüne im Ausschuss für Schule und Weiterbildung darauf, eben jene 50 000 Euro als Planungskosten für Neu- und Umbau der Schule zu deklarieren. Mit dem festen Ziel, dass dieser sobald wie möglich erfolgen soll. „Der Schulraum des Schlaun-Gymnasiums muss erneuert werden“, machte Angela Stähler, schulpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion bei einem Vororttermin in dieser Woche ihre Sichtweise deutlich. Es gehe darum, die Bausubstanz einerseits zu verbessern und den der Schule zur Verfügung stehenden Raum zudem zu vergrößern.

Die Verwaltung, so Stähler, arbeite derzeit an verschiedenen Möglichkeiten, wie die Schule saniert werden könne. Diese sollen den schulpolitischen Sprechern der Fraktionen noch vor Weihnachten vorgestellt werden. Im kommenden Jahr solle dann, so ihr Wunsch, ein Konzept für die Umsetzung fertiggestellt werden.

Schulleiter Dr. Lothar Jansen begrüßt die aktuellen Entwicklungen und stellte fest, dass er für die Zukunft mit einem gut ausgestatteten Schlaun-Gymnasium rechne: „Dafür haben wir lange gekämpft“, so Jansen.

Wert lege man zudem darauf, dass die Schule in die Maßnahmen miteinbezogen werde, so die stellvertretende Schulleiterin Angelika Elsermann. Und das gaben die Verantwortlichen zu verstehen, sei von der Verwaltung auch bereits umgesetzt worden. Gespräche hätten gezeigt, dass die Pläne der Stadt deutlich weitreichender seien, als die Wünsche der Schulleitung. Ein Kernpunkt ist dabei eine Aula, denn die aktuellen Räumlichkeiten sind bereits seit vielen Jahren nicht nutzbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5324265?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker