Aegidiimarkt
Rückschlag für die Sanierung

Münster -

Das Bauunternehmen, das den Aegidiimarkt sanieren soll, hat Insolvenz angemeldet. Das ist nicht die erste schlechte Nachricht, mit der das Projekt zu kämpfen hat.

Freitag, 01.12.2017, 19:24 Uhr aktualisiert: 01.12.2017, 19:38 Uhr
Der Aegidiimarkt ist sanierungsbedürftig. Doch der Generalunternehmer, der die Arbeiten durchführen soll, hat nun einen Insolvenzantrag gestellt.
Der Aegidiimarkt ist sanierungsbedürftig. Doch der Generalunternehmer, der die Arbeiten durchführen soll, hat nun einen Insolvenzantrag gestellt. Foto: Matthias Ahlke

Die Sanierung des Aegidiimarktes steht offenbar unter keinem guten Stern: Erst stellte sich heraus, dass die Fassadenschäden größer als erwartet sind. Dann schnellten die veranschlagten Kosten in die Höhe – von geplanten 800.000 Euro auf, wie aus dem Eigentümerkreis zu hören ist, mehr als zwei Millionen Euro. Und nun hat auch noch der Generalunternehmer, der die Sanierung bis 2020 durchführen sollte, einen Insolvenzantrag gestellt.

„Wie es weitergeht, können wir nicht sagen“

„Wie es weitergeht, können wir nicht sagen“, betont Detlev Rupieper, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens aus Nordwalde. Man habe einen Teilabschnitt der Sanierung abgeschlossen und abgerechnet. Bis Weihnachten hofft er mehr sagen zu können, wie es mit seinem insolventen Unternehmen, das 24 Mitarbeiter beschäftigt, und auch der Sanierung des Aegidiimarktes weitergeht.

Die aktuelle Baumaßnahme ist immerhin nicht direkt von der Insolvenz betroffen. Wie der Prokurist des städtischen Tochterunternehmens WBI, Christoph Hilbert, berichtet, sollten die Arbeiten mit Beginn des Weihnachtsmarktes ohnehin unterbrochen werden und bis Ende Februar ruhen. Damit ist, zumindest vorerst, kein Zeitverlust für die Sanierung zu befürchten.

Fassade des Aegidiimarktes stammt aus dem Jahr 1979

Zu der Insolvenz will sich Hilbert nicht äußern. Die WBI ist Vertreter der Eigentümergemeinschaft, die aus rund 60 Parteien besteht. Sie habe das letzte Wort zum weiteren Verlauf der Sanierung, betont Hilbert. Neben Wohnungen gibt es im Aegidiimarkt zahlreiche Geschäfte, außerdem ist hier die städtische Volkshochschule unterbracht.

Die Fassade des Aegidiimarktes stammt aus dem Jahr 1979. Ein Gutachter hatte festgestellt, dass sie sanierungsbedürftig ist. Unter anderem hatten sich bereits einige Fliesen gelöst. Zwischen Herbst 2016 und Sommer 2017 waren an der Westseite des Aegidiimarktes rund zehn Prozent der Fassade erneuert worden. In diesem Bereich sind die Arbeiten inzwischen abgeschlossen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5327073?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker