Ausstellung
Alltagsszenen aus Münster und Lublin

Münster -

Die Ergebnisse eines Fotowettbewerbes, der in den Partnerstädten Münster und Lublin stattfand, sind bis Anfang Januar in der City-Filiale der Sparkasse zu sehen. Am Wochenende wurde die Ausstellung eröffnet.

Sonntag, 03.12.2017, 16:32 Uhr
Preisträger und Aktive vor den Fotos der Ausstellung (v.l.): Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson, Stefan Schopmeyer (2. Preis), Rena Ronge (1. Preis), Winfried Sandvoß (3. Preis), Iris Osthues (Sparkasse), Vorsitzende Michaela Heuer und Jolanta Szafranska (Lublin)
Preisträger und Aktive vor den Fotos der Ausstellung (v.l.): Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson, Stefan Schopmeyer (2. Preis), Rena Ronge (1. Preis), Winfried Sandvoß (3. Preis), Iris Osthues (Sparkasse), Vorsitzende Michaela Heuer und Jolanta Szafranska (Lublin) Foto: eo

Es war die Außensicht auf die eigene Stadt mit manchmal überraschenden Ergebnissen. Denn der kombinierte Fotowettbewerb zwischen den Partnerstädten Münster und Lublin lässt jeweils den Partner Jury sitzen über die eingereichten Fotos, also Münsteraner beurteilen die Fotos aus Lublin, Lubliner die Fotos aus Münster, das bemerkenswerte Ergebnis ist in einer kleinen Ausstellung in der City-Sparkasse bis zum 8. Januar 2018 zu sehen.

Am Freitagnachmittag wurde die Ausstellung eröffnet mit etlichen Gästen aus der polnischen Partnerstadt, denn abends zuvor hatte der münstersche Förderverein in der Rüstkammer seinen 25. Geburtstag gefeiert.

Vorsitzende Michaela Heuer ging auf die Vorgeschichte des Wettbewerbs ein, dessen Thema bewusst auf die Menschen bezogen war – „Menschen im Alltag“. Mit seiner Wiederholung zum vierten Male dürfte sich der Wettbewerb etabliert haben.

Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson bescheinigte den Mitgliedern beider Vereine, viel von einander gelernt zu haben: „Die Saat, die vor 25 Jahren gelegt wurde, ist aufgegangen.“ Sie dankte den Mitgliedern des Fördervereins für ihr Engagement, besonders aber der Vorsitzenden Michaela Heuer. Als Vertreterin des Gastgebers, der Sparkasse, sah Bereichsleiterin Iris Osthues in der Ausstellung eine Manifestation der freundschaftlichen Gemeinsamkeiten beider Städte.

Schließlich Jolanta Szafranska, die Vorsitzende des Bürgervereins Lublin-Münster, die in deutscher Sprache alle Anwesenden einlud, die polnische Stadt zu besuchen.

Die drei Erstplatzierten aus Münster: Rena Ronge mit „Menschen am Aasee“; Stefan Schopmeyer mit einem Menschen vor dem Filigran der Domrosette; Winfried Sandvoß mit einem Stand-up-Paddler vor der MS Günther.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5330695?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker