Weihnachtsballett mit „Interdance“
Zum Nussknacker rieselte der Schnee

Münster -

Ein klassisches Weihnachtsballett mit 100 Aktiven, groß und klein, vom Anfänger bis zum Profi, dazu wunderbare Kostüme, Ohrwurm-Musik von Tschaikowski und am Ende draußen echter Schnee, nachdem auf der Bühne reichlich Kunstschnee rieselte. Perfekter geht es kaum: Der Nussknacker von der Ballettschule Interdance wurde Samstagnachmittag in der Aula am Aasee aufgeführt, von Tanya und Julio Acevedo inszeniert. Julio Acevedo wirkte selbst als Großvater und Mäusekönig auf der Bühne mit. Leonie Baumann glänzte in der Partie der Zuckerfee. Sie probte ihren Part sogar fünf Tage in Helsinki mit Profis. Pina Ellamaa tanzte überzeugend die Klara. Zur Unterstützung vom Finnischen Nationalballett kamen Kamill Ariston Chudoba als Nussknacker-Prinz und Ramón Sanchez Gonzalez als Nussknacker-Puppe.

Sonntag, 10.12.2017, 16:11 Uhr aktualisiert: 11.12.2017, 18:06 Uhr
Die Akteure der Ballettschule Interdance im feinen Kostümschmuck.
Die Akteure der Ballettschule Interdance im feinen Kostümschmuck. Foto: Conlan

Tanya Acevedos Kostüme waren eine Augenweide. Doch möglich wurde die Realisierung nur dank vieler helfender Hände: beim Nähen, Schminken, Umziehen, Auf- und Abbau und bei der Pausenverpflegung, ein überzeugendes Gemeinschaftswerk.

E.T.A. Hoffmanns Geschichte spielt zu Weihnachten. Klara und ihre Schwester sind gespannt auf ihre Geschenke. Und dann bekommt Klara einen Nussknacker, der sie fasziniert und in den Traum begleitet. Hier wird er lebendig, kämpft gegen eine große Mäusearmee und unternimmt mit Klara einen Ausflug ins Zuckerschloss, wo sie eine kleine getanzte Weltreise erleben von Spanien bis China und mit vielen Süßigkeiten. Alle Tänzer geben vollen Einsatz, tanzen konzentriert, diszipliniert und ausdrucksstark. Und wenn zwischendurch die Profis die Bühne allein in Anspruch nehmen, müssen sich die Schüler nicht verstecken. Zum Schluss des überzeugenden Programms sind alle wieder auf der Bühne vereint, bis auf die kleinen Bienen und Schmetterlinge, die dafür zuvor schon bejubelt wurden.

Hut ab vor so viel Einsatz und sichtbarer Liebe zum Ballett.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5348270?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker