Junger Chor Münster kommt ins Finale
Tolle musikalische Visitenkarte für Münster

Münster -

Jubelstimmung beim Jungen Chor Münster. Er hat es beim Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ vor laufenden Fernsehkameras ins Finale geschafft. Am kommenden Freitag kommt alles auf das Voting der Zuschauer an.

Sonntag, 10.12.2017, 19:00 Uhr aktualisiert: 11.12.2017, 11:56 Uhr
Der Junge Chor Münster bei seinem Live-Auftritt im Halbfinale des WDR-Wettbewerbs „Bester Chor im Westen“ – vorne die beiden Solisten Annika Joachim und Robin Balske.
Der Junge Chor Münster bei seinem Live-Auftritt im Halbfinale des WDR-Wettbewerbs „Bester Chor im Westen“ – vorne die beiden Solisten Annika Joachim und Robin Balske. Foto: WDR/Melanie Grande

Um kurz nach 22 Uhr bricht der „Junge Chor Münster“ am Freitag vor laufenden Fernsehkameras in Köln in Begeisterungsstürme aus – die Sänger sind im Finale des WDR-Wettbewerbs „Bester Chor im Westen“. Der mit Bravour vorgetragene Song „Oh Happy Day“ in einer anspruchsvollen und selten vorgetragenen Fassung hat die Jury dermaßen überzeugt, dass sie die junge Truppe als fünften Chor ins Finale schickt. Der Wettbewerb wird am kommenden Freitag (15. Dezember) um 20.15 Uhr wiederum live übertragen. „Wir empfinden es als große Ehre und besondere Auszeichnung, dabei sein zu dürfen“, sagt Chorleiter Harald Berger am Folgetag und strahlt. Da managt er bereits den nächsten Auftritt – in Münster in der Lukaskirche.

Berger: „Die Stimmung ist bombig.“ Zum Auskosten und Feiern des wichtigen Zwischensiegs ist aber kaum Zeit. Auch am Sonntag steht der Chor wieder auf der Bühne, diesmal im Telgter Ortsteil Vadrup, in dem Berger wohnt. Das Vorspiel auf dem Weihnachtsmarkt war schon lange geplant. Jetzt nutzt es der WDR für Filmaufnahmen der jungen Sänger, die sich längst als musikalisches Aushängeschild für Münster einen Namen gemacht haben. Die Zuhörer genießen zugleich eine Vorpremiere der beiden Songs, die der Junge Chor Münster im TV-Finale präsentieren wird: „Angels“ von Robbie Williams und das Weihnachtslied „Ich steh an deiner Krippen hier“ in einem Arrangement des deutschen A-cappella-Pop-Quartetts Maybebop. Ein Weihnachtssong, so Berger, „war nämlich Vorgabe für das Finale“.

Der Chor will die Messlatte noch etwas höher hängen. „Doch uns ist klar“, so Berger, „dass es am kommenden Freitag nicht nur auf die Qualität ankommt.“ Dann entscheide nämlich keine Fachjury mehr, sondern ausschließlich das Fernsehpublikum zu Hause per Telefon-Voting. „Umso mehr wünschen wir uns eine breite Unterstützung der münsterischen Bevölkerung“, so der Chorleiter. Für den Jungen Chor Münster geht es nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch um die verlockende Gewinner-Prämie in Höhe von 10 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5349254?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker