Unwetter-Warnung
Eisregen in Münster möglich - Betrieb am FMO läuft weiter

Münster -

(Aktualisiert) Aufgepasst im Feierabendverkehr: Für den frühen Montagabend ist Eisregen im Großraum Münster möglich. Der Flugverkehr auf dem FMO wird davon aber voraussichtlich nicht betroffen sein. 

Montag, 11.12.2017, 17:25 Uhr aktualisiert: 11.12.2017, 17:31 Uhr
Unwetter-Warnung: Eisregen in Münster möglich - Betrieb am FMO läuft weiter
Foto: Grafik: -lisa-

Das bedeutet konkret: Achtung vor Eisregen! „Alle Berufspendler sollten sich auf jeden Fall auf Schnee und Glätte im Feierabendverkehr einstellen“, sagte Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt von Wetterkontor auf WN-Anfrage. Es soll zwar insgesamt nicht ganz so glatt werden auf den Straßen, weil der Eisregen zum größten Teil auf bereits festgefahrenen, griffigen Schnee trifft. Rutschig werde es trotzdem allemal. Hierfür verantwortlich ist ein Tief, das gerade südwestlich über Nordfrankreich liegt und aller Voraussicht nach genau über Münster hinwegziehen wird.

Bereits bis zum Montagnachmittag ist es in Münster zu Dutzenden Unfällen gekommen.

Auch die "Unwetterzentrale" hat eine Unwetterwarnung der Stufe Orange vor "Starkschneefall" herausgegeben - gültig bis Montagabend, 18 Uhr. Ebenfalls liegt ein Hinweis auf Straßenglätte bis Dienstagmittag vor.

Dabei sind die milden Temperaturen, die das Münsterland spätestens am Mittwoch erreichen, nicht weit: Im Sauerland fällt jetzt bereits schon Regen, am Niederrhein zeigt das Thermostat immerhin 0 Grad, in Bonn sind es bereits sieben Grad.

Neuschnee am Montag in Münster

1/29
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Neuschnee am Montag in Münster Foto: Matthias Ahlke

„Münster und seine Umgebung befinden sich aber durch das Tief eher im Bereich der Dauerniederschläge. Es wird wahrscheinlich auch noch die ganze Nacht durchschneien, sodass allerspätestens in der Nacht zu Dienstag mit Glätte gerechnet werden muss“, so Schmidt. 

Am Dienstagmorgen klettern die Temperaturen dann auch hier auf über den Gefrierpunkt. Vier Grad sollen es am Nachmittag werden und damit für erstes Tauwetter sorgen. Für Mittwoch und Donnerstag sind Temperaturen zwischen sechs und sieben Grad zu erwarten, während es zum Wochenende wieder tendenziell kälter werden soll. 

Flugverkehr am FMO nicht betroffen

Die Flüge, die am Flughafen starten und landen, sind derweil vom Wetter kaum betroffen. Die Fahrbahnen hält das FMO-Team komplett schneefrei - zunächst mechanisch mit Kerr- und Blasgeräten, dann mit einem Enteisungsmittel, das auf die 45 Meter breite Bahn gesprüht wird. „Dann arbeiten mehrere Fahrzeuge parallel, damit die Start- und Landebahn rechtzeitig gebrauchsfähig ist“, erklärt Pressesprecher Andrés Heinemann. „So hatten wir bis jetzt auch keinerlei Ausfälle.“

An den deutschen Großflughäfen wie Frankfurt oder München sehe das etwas anders aus; hier müssten Flugzeuge im Minutentakt enteist werden, so dass aus zeitlichen Gründen einige innerdeutsche Flüge gestrichen wurden. Deshalb fielen auch zwei Flüge von Frankfurt nach Münster und einer von München nach Münster aus.

Starker Schneefall: weiße Pracht am 2. Advent in Münster

1/69
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Zusätzlich zur Räumung und Enteisung der Start- und Landebahn werden regelmäßig Bremswerte berechnet, die an die Piloten gehen, berichtet Heinemann. „Dieser Bremskoeffizient ist sehr wichtig, denn er informiert den Piloten, in welchem Zustand die Start- und Landebahn ist.“ So lasse sich beispielsweise erklären, mit welcher Reibung auf der Bahn zu rechnen sei.

Wenn Eisregen permanent niederprasselt und auch das Enteisungsmittel auf der Fahrbahn nichts mehr nütze, bestehe immer noch die Möglichkeit einer Umleitung. Bis jetzt rechnet Heinemann aber nicht damit, zu solchen Maßnahmen greifen zu müssen. Erst gestern Abend waren 1000 Gäste am FMO gelandet, die eigentlich nach Düsseldorf wollten.    

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5351484?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker