Tempo 30 auf der Hüfferstraße
Tempo runter im „sensiblen Bereich“

Münster -

Am Mittwoch entscheidet der Rat über Tempo 30 auf neun Strecken in Münster. Auf einem Teilstück der Hüfferstraße vor einer Kita gilt die Geschwindigkeitsbegrenzung jetzt schon. Weitere „sensible Bereiche“ sollen folgen.

Dienstag, 12.12.2017, 07:00 Uhr aktualisiert: 12.12.2017, 15:31 Uhr
Links ist die Kita Heinrich-Piepmeyer-Haus zu sehen. Tempo 30 gilt bis zur Kreuzung am Jungeblodtplatz.
Links ist die Kita Heinrich-Piepmeyer-Haus zu sehen. Tempo 30 gilt bis zur Kreuzung am Jungeblodtplatz. Foto: klm

In Höhe der integrativen Kindertagesstätte Heinrich-Piepmeyer-Haus soll so die Gefahr von Unfällen vor allem für die Kinder gesenkt werden. Die Geschwindigkeitsreduzierung wurde auf den Kita-Tagesbetrieb ausgerichtet: montags bis freitags jeweils von 7 bis 17 Uhr.

Auch an anderen Stellen der Stadt wurden schon ähnliche temporeduzierte Bereiche geschaffen, zum Beispiel an der Mondstraße und an der Kanalstraße, an der Max-Winkelmann-Straße in Hiltrup und an der Annette-von-Droste-Hülshoff-Straße in Roxel.

Zu tun hat dies mit einer Novellierung der Straßenverkehrsordnung durch das Bundesverkehrsministerium im Dezember 2016: So soll Tempo 30 innerorts vor „sensiblen Bereichen“ gelten, erläutert Werner Schulik, Fachstellenleiter im Bereich „Straßen“ des städtischen Ordnungsamtes. Dazu zählen zum Beispiel Kitas, Schulen, Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen.

Begonnen mit der Umstellung habe man überwiegend im Westen der Stadt, geprüft werde derzeit im Norden, dann gehe es in anderen Teilen der Stadt weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5352119?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker