Theaterpädagogisches Zentrum an der Achtermannstraße wird 20 Jahre alt
Bühne ist Lern- und Spielchance

Münster -

William Shakespeare gibt die Richtung vor: „Wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such’ dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.“

Dienstag, 12.12.2017, 23:15 Uhr aktualisiert: 12.12.2017, 23:20 Uhr
Das Leitungsteam im Theatersaal (v. l.): Volker Kuhlhüser, Wilhelm Neu, Rike Voswinkel und Sophie Bernhardt
Das Leitungsteam im Theatersaal (v. l.): Volker Kuhlhüser, Wilhelm Neu, Rike Voswinkel und Sophie Bernhardt Foto: Gerhard H. Kock

William Shakespeare gibt die Richtung vor: „Wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such’ dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.“ So steht es auf der Homepage des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) Münster, das im nächsten Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert. Zwei Jahrzehnte, in denen sich die Einrichtung flexibel mit immer neuen Angeboten als Lern- und Spielort etabliert hat.

Volker Kuhlhüser hat das TPZ 1998 gegründet und verbrachte die ersten Jahre in den ehemaligen Räumen des Wolfgang-Borchert-Theaters im alten Hauptbahnhof. 2004 zog der Verein mit Sack und Pack in die Achtermannstraße 24: 280 Qua­dratmeter mit großem Foyer, zwei Seminarräume von 40 und 45 Quadratmetern (ein Raum hat zwei massive Holzstämme als Säulen) sowie nicht zuletzt einem Theaterraum, der 50 bis 70 Personen fasst.

Hauptstandbein ist die berufsbegleitende Fortbildung „Grundlagen Theaterpädagogik“, die vom Bundesverband Theaterpädagogik anerkannt ist. Gerade hat der 21. Jahrgang seine Zertifikate überreicht bekommen. Bereits etwa 350 Teilnehmer haben diese Fortbildung im TPZ absolviert und bringen ihr Erlerntes in den verschiedensten sozialen und kulturellen Bereichen ein. Als Ergänzung steht das neue Angebot zur „Theaterspielleitung“ an vier Wochenenden im Programm. Apropos neu: Seit diesem Jahr wird die Theaterschule angeboten, wo vom Biografischen Theater bis zum Rollenstudium Kenntnisse an Spielfreudige vermittelt werden.

Seit 2016 läuft erfolgreich die „Mit-Sprache“ für junge Flüchtlinge, ein Projekt, bei dem spielerisch die Sprache erlernt wird (ein Lehrer begleitet die Theaterarbeit). Aus einem Ferienangebot für das Kulturamt wurde ein fester Programmpunkt. Im Jubiläumsjahr soll die Kombination Spracherwerb mit Theater ergänzend für geflüchtete Erwachsene angeboten werden.

Es gibt drei parallel laufende, stark nachgefragte Bühnenproduktionskurse, die Stücke erarbeiten, sowie die Theatergruppe „60+“. Auch in Schulen (Montessorischule, Schlaun-Gymnasium) war und ist das TPZ aktiv. Musical-Projektwochen sind ebenso dabei wie Theater-Klassenfahrten. Außerdem erfreue sich der „Kindergeburtstag“ großer Beliebtheit, so Kuhlhüser: Eltern geben die kindliche Geburtstagsgesellschaft im TPZ ab, dort wird ein Stück erarbeitet, das sich Papa, Mama, Oma und Opa beim Abholen ansehen können. Weil das TPZ seine Räume vorwiegend abends nutzt, vermietet es diese tagsüber.

Zum Thema

Für die zweijährige Fortbildung „Grundlagen Theaterpädagogik“ (Start: 17. Februar 2018) lädt das TPZ, Achtermannstraße 24, am Sonntag (17. Dezember) von 12 bis 16 Uhr zum einem praktischen Schnuppertag. Infos: tpz@muenster.de oder ' 9 28 40 26.  | www.tpz-muenster.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354191?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker