Streit um Supermarkt
Weitere Klage gegen Hafen-Center

Münster -

Das Hafen-Center im Hansaviertel ist umstritten. Jetzt gibt es eine Klage gegen die seit Kurzem vorliegende Baugenehmigung.

Freitag, 15.12.2017, 07:00 Uhr
Auf dem Gelände des abgerissenen Postgebäudes am Hansaring soll das Hafen-Center entstehen; hier eine Ansicht aus dem Jahr 2016.  
Auf dem Gelände des abgerissenen Postgebäudes am Hansaring soll das Hafen-Center entstehen; hier eine Ansicht aus dem Jahr 2016.   Foto: Matthias Ahlke

Seit wenigen Tagen halten die Verantwortlichen der münsterischen Firma Stroetmann die Baugenehmigung für das geplante und lange umstrittene Hafen-Center zwischen Hansaring und Hafenweg in den Händen: Gegen die Erlaubnis zum Bau eines Supermarkts samt Büros, Wohnungen und Gastronomie hat jetzt ein Anwohner Klage beim Verwaltungsgericht Münster eingereicht. Das bestätigte Rainer Bode als Vertreter der Hafen-Vereine, die das Bauvorhaben ablehnen. Eine ausführliche Klagebegründung soll in der nächsten Zeit folgen.

Unter anderem führen die Gegner des Hafen-Centers verkehrliche Belange und Lärmemissionen gegen das Projekt ins Feld. Nächstes Jahr aber könnte mit den Arbeiten begonnen werden. Die jetzt eingereichte Klage entfaltet keine aufschiebende Wirkung, heißt es. Von der Firma Stroetmann stand am Donnerstag kein Verantwortlicher für eine Stellungnahme zur Verfügung.

Parallel läuft seit Längerem ein Normenkontrollverfahren gegen den Bebauungsplan beim Oberverwaltungsgericht. Unterdessen wendet sich Bode mit einer Petition an den NRW-Landtag: Darin beklagt er die seiner Ansicht nach „verschwenderische Vergabe“ städtischer Gelder. Konkret hinterfragt er die Zusicherung der Stadt, dem Investor des Hafen-Centers rund 7,1 Millionen Euro für 220 Quartiersparkplätze zu zahlen, die der Investor vollkommen nach eigenem  Ermessen kostenpflichtig bewirtschaften dürfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5358661?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker