Skulptur-Projekte 2017
„Wasserwaage“ abgebaut

Münster -

„A work in situ“ ist „ex situ“: Die „Wasserwaage“ am Landesmuseum, ist abgebaut. Damit verschwindet eins von zwei bisher noch verbliebenen Werken der Skulptur-Projekte 2017.

Freitag, 15.12.2017, 13:30 Uhr
Die „Wasserwaage“ hängt nicht mehr: Das Kunstwerk „A Work in situ“ bleibt aber in Münster.
Die „Wasserwaage“ hängt nicht mehr: Das Kunstwerk „A Work in situ“ bleibt aber in Münster. Foto: SP17/Ziegast

Das Kunstwerk „A Work in situ“ („Ein Werk am Ort“) von John Knight - eines von zwei bisher noch verbliebenen Werken der Skulptur Projekte 2017 - wurde jetzt am LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster demontiert. Die „Wasserwaage“ hing seit Beginn der Skulptur Projekte an der Spitze des Neubaus an der Nordseite des Museums.

Verschwinden wird die „Wasserwaage“ aber nicht aus Münster. Das Kunstwerk geht über in die Sammlung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und wird in Wechselausstellungen der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Mehr zum Thema

Was bleibt in Münster?  Eine Schenkung und zwei Chancen

Unterwasser-Steg am populärsten bei den Skulptur-Projekten:   „Dieses Kunstwerk begeistert"

...

Die einzige Skulptur, die damit noch an ihrem Platz ist, ist der „Ofen“ von Oscar Tuazon, der auf einer Brachfläche am Kanal steht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5359995?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker