Nächtlicher Überfall
Nach Busfahrt verfolgt und ausgeraubt

Münster -

In der Nacht zu Samstag wurde ein 20-Jähriger in Münsters Innenstadt von einer Gruppe junger Männer überfallen, die zuvor mit ihm im Bus gesessen hatte. Nach Schlägen und einem Tritt ins Gesicht landete der 20-Jährige im Krankenhaus.

Sonntag, 17.12.2017, 12:51 Uhr aktualisiert: 17.12.2017, 13:53 Uhr
Nächtlicher Überfall: Nach Busfahrt verfolgt und ausgeraubt
Die Polizei sucht nach einem Überfall am Wochenende Foto: dpa

Wie die Polizei berichtet, verfolgte eine Gruppe junger Männer am Samstag um kurz nach Mitternacht (0.04 bis 0.20 Uhr am 16.12.) einen 20-Jährigen durch Münsters Innenstadt. Nach einer Fahrt mit dem Nachtbus N 85 vom Toppheideweg in Nienberge war der junge Münsteraner am Bült ausgestiegen und die Hörsterstraße entlang in Richtung Stiftsherrenstraße gegangen. Plötzlich bemerkte er, dass die Jugendlichen, die zuvor auch mit ihm im Bus gefahren waren, ihn verfolgten.

In dunkler Ecke zusammengeschlagen

Unmittelbar danach drängten sie ihn nach Angaben der Polizei in eine dunkle Ecke, vermutlich eine Garageneinfahrt, und schlugen auf ihn ein. Einer der Täter sagte während der Attacke: „Nimm seinen Geldbeutel!". Zunächst wehrte der 20-Jährige sich noch, dann erklärte er den Tätern jedoch, dass sein Portemonnaie in der Jackentasche ist. Nachdem sie die Geldbörse an sich nahmen, bekam der Münsteraner aus der Dunkelheit noch einen Tritt ins Gesicht. Hierbei entriss ihm einer der Täter sein Samsung-Smartphone.

Polizei sucht Zeugen

Die Gruppe von fünf bis sieben Männern im Alter von 16 bis 20 Jahren rannte anschließend in Richtung des Alten Fischmarktes. Alle waren dunkel gekleidet und werden als Deutsche beschrieben. Der verletzte 20-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise zu der Tätergruppe nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5363846?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker