Stadtgeschichte mitbestimmt
Norbert Beer feiert heute 90. Geburtstag

Münster -

Eigentlich, so erzählte Norbert Beer einmal, sei er 1958 gar nicht für die Stelle des Pfarrers der Erlöser-Kirchengemeinde geeignet gewesen, weil eine vorherige Augenoperation sein Sehvermögen zu dieser Zeit stark beeinträchtigt hatte. 

Mittwoch, 20.12.2017, 08:00 Uhr
Norbert Beer 
Norbert Beer  Foto: -ah-

Doch das hinderte den gebürtigen Bielefelder letztlich nicht daran, Spuren in seiner Wahlheimat Münster zu hinterlassen. 23 Jahre wirkte er nach seinem Studium der Theologie, Kunstgeschichte und christlichen Archäologie als Pfarrer, danach weitere 13 Jahre als Superintendent.

Als Seelsorger stand er den Menschen stets als Ansprechpartner bei kleinen und großen Sorgen zur Verfügung, als vielfältig interessierter Reiseleiter widmete er sich den angenehmeren Seiten des Lebens. Auf solch einer Reise lernte er auch seine Frau Ingeborg kennen. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor.

Norbert Beer war vor allem als Superintendent Befürworter und Förderer des ökumenischen Gedankens und damit in Münster wegweisend für evangelische wie für katholische Christen. Zudem mahnte er früh, dass nicht nur finanzielle Fragen über die Zukunft der Kirche entscheiden dürften.

Norbert Beer ist ein passionierter Künstler, der für zahlreiche Ausstellungen verantwortlich war. Neben seinen Wolkenbildern schuf er auch eigene Paramente.

Anfang der 90er-Jahre ging Norbert Beer in den Ruhe- oder besser gesagt den Unruhestand, denn für die Stadt Münster blieb er auch anschließend weiter wichtig. Als CDU-Ratsherr bestimmte er die Entwicklungen Münsters entscheidend mit. Vor allem kulturelle Fragen waren sich stets seines Interesses sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370622?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker