Commerzbank-Studie
Das Geschäft brummt

Münster -

50 Unternehmer allein in Münster wurden für eine neue Studie der Commerzbank befragt. Demnach erleben die Betriebe die wirtschaftliche Situation in diesem Jahr noch positiver als im Vorjahr. Auch der Ausblick auf 2018 ist positiv.

Mittwoch, 20.12.2017, 12:00 Uhr
Präsentierten die vierte Studie der Commerzbank für Unternehmerkunden: Tobias Schaefer (l.) und Bernd Dohmen. 50 Freiberufler, Handwerker und Gewerbetreibende wurden im Auftrag der Bank allein in Münster befragt.
Präsentierten die vierte Studie der Commerzbank für Unternehmerkunden: Tobias Schaefer (l.) und Bernd Dohmen. 50 Freiberufler, Handwerker und Gewerbetreibende wurden im Auftrag der Bank allein in Münster befragt. Foto: gh

Überraschend sind die Erkenntnisse aus der neuen Studie der Commerzbank nicht: Unternehmer in Münster erleben die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Jahr noch positiver und stabiler als im Vorjahr. Optimistisch ist ihr Ausblick für das kommende Jahr. Von der neuen Bundesregierung erwarten die Betriebe den Abbau von Bürokratie sowie eine Steuerreform.

Standort Münster innovationsunfreundlich

Der Standort Münster wird von 50 in dieser Stadt befragten Unternehmen aber auch als innovationsunfreundlich bezeichnet. Das größte Hindernis für Innovationen seien langwierige Genehmigungsprozesse, heißt es in der Studie. Gut ausgebildete Mitarbeiter betrachten die Betriebe demnach als Innovationstreiber.

Tobias Schaefer und Bernd Dohmen sind in der Commerzbank in Münster für das Unternehmerkundengeschäft zuständig. Sie kennen ihre Zielgruppe. „Das Ergebnis passt genau zu den Themen, die unsere Unternehmen umtreibt“, sagt Bernd Dohmen, der sich mit seinem Team in Münster um rund 6200 Unternehmer kümmert. Tobias Schaefer, Leiter des Unternehmerkundengeschäftes in der gesamten Niederlassung, ist für rund 13.000 Unternehmen zuständig. Er betont: „Die Ergebnisse der Studie treffen unsere Erwartungshaltung.“

Geschäft brummt für die Hälfte der Befragten

50 Freiberufler, Handwerker und Gewerbetreibende mit einem Jahresumsatz von bis zu 15 Millionen Euro wurden im Auftrag der Commerzbank für die vierte bundesweite Studie in Münster befragt. Bundesweit waren 3210 Unternehmer einbezogen. „Kunden aller Banken“, ergänzt Schaefer. Ziel der Studie sei es, unter anderem die eigene wirtschaftliche Entwicklung zu betrachten sowie das Innovationsklima.

Positiv schätzten 58 Prozent der befragten Unternehmer in Münster die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Jahr ein – 30 Prozent waren es 2016. Dass das Geschäft brummt, das bestätigt die Hälfte der Unternehmer, deren Austragsbücher besser gefüllt seien.

Altersvorsorge bedroht

Für 54 Prozent der Befragten in Münster haben die niedrigen Zinsen laut Studie weiterhin keine Auswirkungen. Aber jeder Vierte sieht die private und betriebliche Altersvorsorge bedroht. Es wird um eine steuerliche Entlastung gebeten. Die neue Bundesregierung soll nach Wunsch der Befragten auch das Fachkräfteangebot sicherstellen und die Bildungspolitik verbessern. Der Fachkräftemangel bereitet laut Studie die größte Sorge, gefolgt von der Angst vor fehlender Nachfolge.

Unter dem Bundesdurchschnitt liegt die Innovationsfreundlichkeit in Münster. Nach der Förderung von Innovationen gefragt, stehen gut ausgebildete Mitarbeiter an erster Stelle, gefolgt von innovativen Projekten, der Mitgliedschaft in Netzwerken und die regionale Entwicklung von Produkten.

Digitalisierung verbesserungswürdig

Mehr als 40 Prozent der befragten Betriebe sehen ein Verbesserungspotenzial bei der Digitalisierung von Prozessen und Absatzwegen. Nur ein Viertel wickelt demnach einen Großteil des Geschäftes heute schon online ab. 58 Prozent sind laut Studie kaum im Internet aktiv. Betriebe nutzen digitale Lösungen vor allem in der Zusammenarbeit mit Lieferanten.

Bei Investitionen bleiben die Betriebe in Münster eher konservativ. Trotz niedriger Zinsen werden 41 Prozent aller Investitionen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb finanziert, heißt es weiter in der Studie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370624?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker