„Das Phantom der Oper“ mit Deborah Sasson
Technik lässt Zuschauer eintauchen

Münster -

Auf mehr als 400 Bühnen Europas ist „Das Phantom der Oper“ des Autoren-Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter seit 2010 bereits zu sehen gewesen. Nun kommt es erneut nach Münster: Am 15. Februar 2018 wird die Produktion in der Halle Münsterland präsentiert.

Mittwoch, 20.12.2017, 15:00 Uhr aktualisiert: 20.12.2017, 15:38 Uhr
Interaktive Multimedia-Technik ist beim „Phantom der Oper“ mit Deborah Sasson künstlerischer Bestandteil des Bühnenmusicals.
Interaktive Multimedia-Technik ist beim „Phantom der Oper“ mit Deborah Sasson künstlerischer Bestandteil des Bühnenmusicals. Foto: Susannah V. Vergau

Von Zuschauern und Kritikern sei sie begeistert aufgenommen worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit sei diese deutschsprachige musikalische Neuinszenierung, die zum 100. Geburtstags des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l‘Opéra“ entstand, eine der erfolgreichsten Tournee-Musicalproduktionen Europas.

Weltstar Deborah Sasson in der Hauptrolle

In Münster ist das Musical mit Weltstar Deborah Sasson in der Hauptrolle bereits zum dritten Mal zu Gast. Nachdem die Inszenierung 2016 vollkommen neu überarbeitet wurde, wird auch für die aktuelle Saison in diesem Sinne weitergearbeitet, um die Illusion weiter zu verbessern.

"Das Phantom der Oper" 2016 in der Halle Münsterland

1/22
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland. In der Pause trafen einige WN-Leser die Darsteller.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland. In der Pause trafen einige WN-Leser die Darsteller.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • "Das Phantom der Oper" gastierte am 5. Februar 2016 in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier

Erstmals interaktive Multimedia-Technik im Einsatz

Zum ersten Mal werde interaktive Multimedia-Technik als künstlerischer Bestandteil in einem Bühnenmusical eingesetzt, heißt es in der Ankündigung weiter. „Das Publikum taucht regelrecht ein in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne.“ Die Darsteller scheinen mit den Projektionen verschmolzen zu sein, ihre Bewegungen lösen teilweise Reaktionen der projizierten Bilder hervor, und die Übergänge von einem Schauplatz zum nächsten wurden noch fließender gestaltet. Das Musical hebe sich zudem von anderen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich viel enger an die Romanvorlage halte und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, bekannte Opernzitate einbindet.

Mischung aus Oper und Musical 

Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin und Echo-Klassik-Preisträgerin Deborah Sasson selbst. Ihre facettenreiche und kraftvolle Sopranstimme sei ideal geeignet für diese Mischung aus Oper und Musical, heißt es weiter. Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der unter anderem in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte. Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble aus dem deutschsprachigen Raum mit. Ein 18-köpfiges Orchester, eigens vom musikalischen Direktor Piotr Oleksiak zusammengestellt, spielt die Musik live.

Zum Thema

„Das Phantom der Oper“ ist am 15. Februar 2018 um 20 Uhr in der Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, zu sehen. Tickets gibt es im Vorverkauf unter anderem im WN-Ticketshop, Prinzipalmarkt 13-14.

Leser-Vorteil-Coupon

Mit dem Vorteil-Coupon der Westfälischen Nachrichten erhalten Leser beim Kauf von Tickets für diese Veranstaltung im WN-Ticket-Shop (Prinzipalmarkt 13-14, Münster) vier Euro Rabatt auf den Ticketpreis. Hier geht es zum Coupon!

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370630?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker