Weihnachten in der Klinik
Mehr Raum für Jugendliche geplant

Münster -

Die Weihnachtszeit ist für viele Kinder sehr aufregend. Sie können das Keksebacken, Geschenkebasteln und Baumschmücken kaum abwarten. Doch nicht alle Kinder haben das Glück, in der Weihnachtszeit zu Hause bei ihren Familien sein zu können. Einige von ihnen verbringen diese Tage in der Kinderklinik.

Mittwoch, 20.12.2017, 10:00 Uhr aktualisiert: 20.12.2017, 10:30 Uhr
Für leuchtende Kinderaugen sorgt die Weihnachtskrippe auf der Kinderstation des St. Franziskus-Hospitals Münster.
Für leuchtende Kinderaugen sorgt die Weihnachtskrippe auf der Kinderstation des St. Franziskus-Hospitals Münster. Foto: St. Franziskus-Hospital

Im St.-Franziskus-Hospital Münster ermöglicht Diplom-Heilpädagogin und Kinderkrankenschwester Britta Franz den kleinen Patienten und ihren Eltern auf der Station Normalität in einer ungewohnten Lebenssituation: „Der Krankenhausaufenthalt soll trotz der Umstände positiv erlebt werden können. Aber gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist es besonders schwierig für die Kinder, dass sie nicht zu Hause sein können.“ Im Spielzimmer – dem medizinfreien Raum – spielt, bastelt und liest Britta Franz zusammen mit den Kleinen. Kinder, die im Bett liegen müssen oder Infektionen haben, besucht sie nach Vereinbarung im Zimmer, heißt es in einer Pressemitteilung des Franziskus.

Weihnachtslieder und Geschenke

„Besonders beliebt ist momentan das Basteln von Weihnachtskarten“, so Britta Franz. Für noch mehr Weihnachtszauber sorgt eine große Krippe vor der Kinderstation. Sie bringt die Kinderaugen zum Leuchten. Vor Kurzem gab es zudem eine Plätzchenback-Aktion und am 6. Dezember verteilte ein Nikolaus Geschenke auf der Station. Auch an Heiligabend gibt es seit vielen Jahren eine besondere Aktion: Kinder und Angehörige von Krankenhaus-Mitarbeitern verkleiden sich als Engel, singen Weihnachtslieder und verteilen Geschenke an die Patienten.

Aufenthaltsraum für Jugendliche geplant

Eine Patientengruppe wird von der neuen Kinderklinik besonders profitieren: die Jugendlichen. „Das Spielzimmer ist farbenfroh und spielerisch gestaltet. Für Kinder ist das toll, aber Jugendliche spricht das wenig an. Die Älteren verbringen die meiste Zeit daher auf ihren Zimmern“, bedauert Britta Franz. Durch den Umbau der Kinderklinik soll sich das ändern. Denn es ist ein Aufenthaltsraum für Jugendliche geplant. Dort haben sie zum Beispiel die Möglichkeit zum Quatschen oder Dartspielen.

Entspannungsraum mit farbigem Licht

Für die Kleinen soll es außerdem ein Snoezelen-Raum zur Entspannung geben. Er ist weiß und mit farbigen Lichtquellen ausgestattet. „Man darf nicht vergessen, dass in der Kinderklinik Patienten im Alter zwischen null und 18 Jahren behandelt werden. Der Umbau ermöglicht es uns, zukünftig allen Altersgruppen noch besser gerecht zu werden“, äußert sich Britta Franz zu den Plänen.

Kampagne: Mehr Raum für Nähe

Viel Platz, Nähe zu den Eltern und eine ansprechende Umgebung sollen kranken Kindern und Jugendlichen im St.-Franziskus-Hospital künftig das Gesundwerden erleichtern.

Das ist das Ziel der Spendenkampagne „Mehr Raum für Nähe“, die unsere Zeitung als Medienpartner begleitet. 3,3 Millionen Euro – etwa ein Viertel der Gesamtkosten für die Baumaßnahme – sollen in den nächsten Jahren von privaten Spendern eingehen, um damit die Gesundheit der Kinder in Münster und im Münsterland zu unterstützen. Das Spendenkonto: St. Franziskus-Hospital, DE02 4006 0265 0007 3736 10

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370632?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker