Fr., 19.01.2018

Großbaustelle am Hansaring Baubeginn am Hafencenter

Auf dem Gelände des Hafencenters am Hansaring haben die Arbeiten begonnen. 70 000 Kubikmeter Boden werden abgefahren.

Auf dem Gelände des Hafencenters am Hansaring haben die Arbeiten begonnen. 70 000 Kubikmeter Boden werden abgefahren. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Nach 15 Jahren Planung starten die Bauarbeiten für das Hafencenter. Es umfasst ein E-Center, Büros und Wohnungen. Bis Ende März will auch das Oberverwaltungsbericht über eine Klage gegen das Projekt befinden.

Von Klaus Baumeister

Gut einen Monat nach Erteilung der Baugenehmigung durch die Stadt Münster hat das münsterische Unternehmen Stroetmann mit dem Bau des Hafencenters begonnen.

„Wir sind froh, dass es endlich los gehen kann. Das geplante Hafencenter wird einen Entwicklungsschub für das Hafenviertel bringen“, erklären Lutz und Max Stroetmann, die beiden geschäftsführenden Gesellschafter.

Normenkontrollklage gegen Bebauungsplan

Unterdessen steht auch die Entscheidung über die juristische Zulässigkeit des Millionenprojektes offenbar unmittelbar bevor. Auf Anfrage unserer Zeitung erklärte das Oberverwaltungsgericht Münster, dass die gegen das Hafencenter anhängige Klage bis spätestens Ende März verhandelt werde. Eine aufschiebende Wirkung habe die Klage nicht.

Bekanntlich hat ein namentlich nicht bekannter Münsteraner in Zusammenarbeit mit den Hafenvereinen eine Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan eingereicht. Konkret geht es um ein 22.000 Quadratmeter großes Areal zwischen Hansaring, Schillerstraße und Hafenweg. Eine weitere Klage gegen die Baugenehmigung ist beim Verwaltungsgericht anhängig. Hier gibt es noch keinen Termin.

Widerstand gegen das Bauvorhaben

Die Planungen für ein Einkaufszentrum im Hansaviertel reichen inzwischen 15 Jahre zurück. „Die Stadt hat uns geradezu aufgefordert, hier zu investieren“, erinnert Max Stroetmann an das städtische Einzelhandelskonzept des Jahres 2004. Es weist das alte Postgelände am Hafen als Einzelhandelsfläche aus.

Gleichwohl gab es Widerstand gegen das Bauvorhaben, insbesondere bei den Grünen. Der Bebauungsplan, in dem die Einzelhandelsflächen gegenüber dem ursprünglichen Konzept zurückgefahren wurden, wurde dann mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP verabschiedet, Grüne und Linke votierten dagegen.

Fertigstellung bis Ende 2019

Aktuell hat der Bauherr damit begonnen, die bis zu 4,50 Meter tiefe Baugrube auszuheben. Rund 70.000 Kubikmeter Boden werden abgefahren. Bis Ende Februar soll der erste von vier Baukränen stehen.

„In Abstimmung mit der Stadt Münster und den Stadtwerken soll der Baustellenverkehr auf die Einfahrten am Hafenweg, am Hansaring und an der Schillerstraße verteilt werden. Wir tun alles, um die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten für alle Beteiligten so gering wie möglich zu halten“, betont Stroetmann-Projektleiter Dr. Thomas Mainka.

Mehr zum Thema

Streit um Supermarkt: Weitere Klage gegen Hafen-Center

Vorbereitende Arbeiten für Baustelle: Weniger Parkplätze am Hansaring

Dauerbegleiter: Zwei Baustellen zum neuen Jahr

Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Neben einem E-Center sind weitere Einzelhandelsnutzungen, Gastronomie, Büros und Wohnungen vorgesehen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5436955?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F