Neuer Regionalpfarrer
Ratgeber aus dem Kongo

Münster -

Ein evangelischer Pfarrer aus dem Kongo arbeitet jetzt im Münsterland: Dr. Jean-Gottfried Mutombo (53) wurde jetzt in der Jakobuskirche als ökumenischer Mitarbeiter des „Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung“ (Möwe) in der Region in sein Amt eingeführt. Mutombo ist laut Pressemitteilung Nachfolger von Pfarrerin Beate Heßler (57), die seit dem Jahr 2000 in Münster und im Münsterland tätig war.

Montag, 22.01.2018, 11:00 Uhr
Dr. Jean Gottfried Mutombo (helles Gewand) aus dem Kongo ist nun ökumenischer Mitarbeiter des „Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Verantwortung“ für die Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg. Er ist Nachfolger von Beate Heßler (3.v.r.).
Dr. Jean Gottfried Mutombo (helles Gewand) aus dem Kongo ist nun ökumenischer Mitarbeiter des „Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Verantwortung“ für die Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg. Er ist Nachfolger von Beate Heßler (3.v.r.). Foto: klm

Mutombo ist nun Ansprechpartner für die Evangelischen Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg zum Beispiel bei Themen zu Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Auch bei interkulturellen Fragen oder zur Arbeit mit Menschen anderer religiöser Herkunft wird der dreifache Familienvater beratend tätig sein.

Mutombos Name ist im Münsterland mit der „Handy­aktion NRW“ verknüpft, da er hier schon mehrere Vorträge über den Rohstoffabbau für die Telefonproduktion gehalten hat. Zu seinem Einsatzgebiet zählen auch die evangelischen Kirchenkreise Hamm und Unna. In Unna wird er sein Büro haben, aber „mindestens ein bis zwei Mal in der Woche“ in Münster sein.

Jean-Gottfried Mutombo stammt aus dem Südosten des Kongo und hat in Kinshasa und Lausanne Theologie studiert. Seit einigen Jahren arbeitet er als Austauschpfarrer in Westfalen. Beate Heßler übernimmt neue Aufgaben im „Möwe“-Amt in Dortmund, schwerpunktmäßig mit den Themen interkulturelle Öffnung der Kirche, „Gemeinsam Kirche sein mit Geflüchteten und Migranten“ sowie ökumenische Frauenarbeit.

Das Amt „Möwe“ der Evangelischen Kirche von Westfalen begleitet die internationalen Beziehungen der Kirchenkreise und will das Miteinander der verschiedenen Konfessionen und Religionen fördern. Es gibt acht Regionalpfarrstellen in Westfalen, die Kirchenkreise und -gemeinden, Schulen und Gemeindegruppen, Arbeitskreise und Eine-Welt-Initiativen in der ökumenischen Arbeit unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5444884?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker