Starke Stimme sagt leise Adieu
Beliebter Schulleiter geht in den Vorruhestand

Münster -

Martin Lohmann, Schulleiter des Adolph-Kolping-Berufskollegs, ist am Dienstag offiziell verabschiedet worden. Seine Schüler hatten sich eine besonderes Geste überlegt.

Mittwoch, 31.01.2018, 12:00 Uhr
Schulleiter Martin Lohmann (3.v.l.) wurde unter anderem von Martin C. Berger (Sprecher der Berufskollegs in Münster, v.l.), Monika Appler (Bezirksregierung) und Thomas Paal (Bildungsdezernent der Stadt) verabschiedet.
Schulleiter Martin Lohmann (3.v.l.) wurde unter anderem von Martin C. Berger (Sprecher der Berufskollegs in Münster, v.l.), Monika Appler (Bezirksregierung) und Thomas Paal (Bildungsdezernent der Stadt) verabschiedet. Foto: Björn Meyer

„Für einen Moment habe ich damit geliebäugelt, doch für immer zu bleiben“, sagte Martin Lohmann am Dienstagnachmittag im Rahmen seiner Verabschiedung, als er sich noch einmal die Szenen des Morgens in Erinnerung rief. Alle Schüler des Adolph-Kolping-Berufskollegs hatten ihn auf den Fluren seiner Schule erwartet – und nicht nur das. „Jede Klasse hat mir einen persönlichen Brief geschrieben und mir ein Rezept überreicht. Das war herzzerreißend“, war Lohmann auch Stunden später noch die Freude über diese Aufmerksamkeit anzumerken.

Während sich das Kollegium bereits im Rahmen einer eigens organisierten Party in der Clubschiene von dem beliebten Schulleiter verabschiedet hatte, folgte am Dienstag der offizielle Teil. Monika Appler fand als Vertreterin der Bezirksregierung lobende Worte für den 63-jährigen Schulleiter. Lohmann, der stets Lehrer und Lehrerinnen als wichtigstes Medium zum Lernen betrachtet habe, habe unermüdlich für das Wohl seiner Schule aber auch für Berufskollegs im Allgemeinen gekämpft.

Diesen Umstand konnte auch Stadtdirektor Thomas Paal, in seiner Eigenschaft als Bildungsdezernent, in einer launigen Rede bestätigen. Der Schulträger habe sich von Lohmanns Vorstellungen durchaus gefordert gefühlt, stellte Paal dem scheidenden Schulleiter lächelnd ein Zeugnis als Streiter für die eigenen Überzeugungen aus. Lohmann, so Paal, habe das Berufskolleg stets in der Aufgabe gesehen, ganz verschiedene Menschen unter einem Dach zusammenzubringen.

Während Martin Lohmann auch von Kollegen und Schülern viel Lob erhielt, beließ er es selber bei wenigen Worten, auch um den Gästen Gelegenheit zum Austausch zu geben. Dennoch bleibt neben seinem Schaffen wohl auch sein letzter Appell in Erinnerung. Er wünsche „uns allen“, so Lohmann, eine neue Wertschätzung für die Rohstoffe Geist und Liebe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5471052?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker