Arbeitsmarktbericht
Mehr Arbeitslose zu Jahresbeginn

Münster -

Im Januar verzeichnete die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster erstmals seit Monaten einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. 17.150 Männer und Frauen waren im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 766 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf zuletzt 5,4 Prozent.

Mittwoch, 31.01.2018, 11:02 Uhr
Arbeitsmarktbericht: Mehr Arbeitslose zu Jahresbeginn
Foto: Sebastian Kahnert, dpa

Verglichen mit dem Vorjahr zeigt sich der Arbeitsmarkt weiter sehr stabil. Im Januar 2017 lag die Arbeitslosenquote noch bei 5,8 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als im aktuellen Monat. Die Unternehmen meldeten 972 neue freie Stellen, 268 weniger als im Dezember und 86 weniger als im Januar des letzten Jahres. Insgesamt standen den Experten der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 5.250 Stellenangebote zur Vermittlung zur Verfügung. Das waren 288 weniger als im Dezember, aber 946 und damit 22 Prozent mehr als im Januar des vergangenen Jahres.

Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Januar

Im Januar waren in Münster 8.691 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 421 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,3 Prozentpunkte und lag zuletzt bei 5,3 Prozent. Für Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, ist die Entwicklung nicht ungewöhnlich: „Im Januar melden sich vermehrt befristete Beschäftigte, deren Arbeitsvertrag ausläuft, arbeitslos. Hinzu kommen junge Nachwuchskräfte, die nach dem Ende ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung nicht im Betrieb übernommen wurden. Das ist für die Jahreszeit typisch“, erklärt der Arbeitsmarktexperte. Die Jugendarbeitslosigkeit stieg dementsprechend um 62 auf zuletzt 732 unter 25-jährige Arbeitslose. Verglichen mit dem Vorjahr lag die Arbeitslosigkeit in dieser Gruppe aktuell allerdings deutlich niedriger. Gegenüber Januar 2017 ging die Jugendarbeitslosigkeit um 73 Personen oder 9,1 Prozent zurück.

„Insbesondere qualifizierte Fachkräfte sind gefragt“

„Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor in einer sehr guten Verfassung“, betont Fahnemann. So sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 670 Personen. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich im Jahresvergleich um 0,4 Prozentpunkte. „Die konjunkturelle Lage ist gut, die Betriebe sind meist ausgelastet und auch in Dienstleistungsunternehmen wird Personal gesucht“, berichtet der Agenturleiter. Im Januar meldeten die Unternehmen und Verwaltungen in Münster 553 neue freie Stellen, 61 mehr als im Januar des Vorjahres. Insgesamt standen Arbeitsuchenden in der Jobbörse der Agentur für Arbeit 2.577 offene Arbeitsstellen in Münster zur Verfügung, 352 mehr als vor einem Jahr.

Für Fahnemann sind das gute Ausgangsbedingungen für alle, die eine neue Beschäftigung suchen. „Arbeitgeber suchen weiterhin verstärkt Personal. Insbesondere qualifizierte Fachkräfte sind gefragt“, so Fahnemann. Er geht daher davon aus, dass die Arbeitslosigkeit in wenigen Wochen wieder rückläufig ist. „Viele Menschen, deren befristetes Arbeitsverhältnis auslief, sind nur kurz arbeitslos gemeldet. Aufgrund der hohen Arbeitskräftenachfrage sind die Perspektiven gut“. Ebenso sehe dies für Ausbildungsabsolventen aus. „Sie bringen das neueste Know-how mit und sind in vielen Betrieben gefragte Fachkräfte“, so Fahnemann.

Viele freie Jobangebote:

Einen Spitzenplatz bei der Personalnachfrage belegt nach wie vor der Einzelhandel. 311 Stellen waren hier im Januar in Münster zu besetzen. Ebenfalls hoch ist der Bedarf im Gesundheits- und Sozialwesen. Hier verzeichnete die Agentur für Arbeit in Münster 263 offene Arbeitsstellen. Gesucht wurden besonders Altenpfleger und medizinische Fachangestellte. Aber auch in Bauberufen und in Kfz-Werkstätten gab es viele freie Jobangebote.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5473286?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker