Kirchentag: Frankfurt klotzt
Förderung des Deutschen Katholikentages fällt bescheidener aus

Münster -

Frankfurt steht nun wahrlich nicht in dem Verdacht, christlicher als Münster geprägt zu sein. Die Stadt ist aber bei kirchlichen Großereignissen deutlich spendabler.

Donnerstag, 01.02.2018, 08:00 Uhr
Kirchentag: Frankfurt klotzt: Förderung des Deutschen Katholikentages fällt bescheidener aus
Foto: Oliver Werner (Symbolbild)

So hat der Magistrat der Stadt nach vorliegenden Presseberichten entschieden, den ökumenischen Kirchentag 2021 mit einem Barzuschuss in Höhe von 3,9 Millionen Euro zu fördern. Hinzu kommen Sach- und Dienstleistungen der Kommune im Wert von einer Million Euro.

Der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker (CDU): Der Ökumenische Kirchentag spricht viele Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Religionen an. Die Stadt Frankfurt am Main sieht es daher als ihre Pflicht an, den offenen Dialog und die Stärkung des Zusammenhaltes unserer Gesellschaft zu unterstützen“.

Die kommunale Förderung des Deutschen Katholikentages, der im Mai in Münster stattfindet, fällt bescheidener aus. Es gibt 682.000 Euro an Sachmitteln für den Veranstalter. Ferner hat die Stadt veranlasst, dass die Sparkasse Münsterland Ost beziehungsweise deren Stiftung die Großveranstaltung mit 300.000 bezuschusst.

Zum dritten Mal findet 2021 ein ökumenischer Kirchentag statt, organisiert von evangelischen und katholischen Christen. Ansonsten gibt es Katholikentage und evangelische Kirchentage in Deutschland.

Alles rund um den Katholikentag gibt es in unserem Online-Special.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5473438?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker