Kirche ist abgerissen
Am Friesenring entstehen nun 33 Wohnungen

Münster -

Der Abriss ist seit fünf Jahren geplant, nun sind die Bagger an der ehemaligen evangelischen Versöhnungskirche am Friesenring, Ecke Martin-Luther-Straße, am Werk. Nach dem Abriss baut die Wohn- und Stadtbau hier einen Komplex mit 33 Wohneinheiten.

Mittwoch, 31.01.2018, 20:00 Uhr
Die Versöhnungskirche am Friesenring/Ecke Martin-Luther-Straße ist nur noch ein Haufen Schutt. Hier entstehen demnächst 33 Wohnungen.
Die Versöhnungskirche am Friesenring/Ecke Martin-Luther-Straße ist nur noch ein Haufen Schutt. Hier entstehen demnächst 33 Wohnungen. Foto: Matthias Ahlke

Der letzte Gottesdienst in der früher zur Apostelgemeinde gehörenden Versöhnungskirche ist schon mehr als zehn Jahre her, 2007 wurde die Kirche entwidmet, 2012 an die Wohn- und Stadtbau verkauft. Das Gebäude war, so hieß es damals, in schlechtem Zustand, die Unterhaltung der Kirche für die Apostelgemeinde zu teuer.

Ab April sollen nun auf dem 2800 Quadratmeter großen Erbpachtgrundstück der evangelischen Kirche Wohnungen zwischen 47 und 120 Quadratmetern Größe nach Plänen des münsterischen Architekturbüros HSMS gebaut werden. Vier davon werden als sogenannte „Townhouses“ auf der rückwärtigen Seite des Grundstücks errichtet. Ein Drittel der Wohnungen sind öffentlich gefördert, werden also als Sozialwohnungen vermietet, wie der Geschäftsführer der Wohn-. und Stadtbau Dr, Christian Jäger erklärte.

Ende des nächsten Jahres soll der Gebäudekomplex bezugsfertig sein. Im näheren Umkreis der Versöhnungskirche sind bereits zwei katholische Kirchen aufgegeben worden, die Dreifaltigkeitskirche und die Bonifatiuskirche.

Beide wurden allerdings architektonisch anspruchsvoll umgebaut und werden nun neu für Gewerbezwecke genutzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5474070?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker