Karnevalswagen
Losser setzt auf Münster-Themen

Münster/ Losser -

Die Wagenbaumeister im niederländischen Losser bereiten sich mit Hochdruck auf den Umzug am Rosenmontag in Münster vor. Die großen Wagen sind zu zwei Dritteln fertig und haben diesmal lokale Themen in Münster im Fokus.

Donnerstag, 01.02.2018, 15:00 Uhr aktualisiert: 01.02.2018, 17:10 Uhr
Die großen Umzugswagen für Münster nehmen in Losser langsam Gestalt an. Prinz Christian wagte schon einmal einen Blick von der Leiter auf das Gefährt im Rohbau.
Die großen Umzugswagen für Münster nehmen in Losser langsam Gestalt an. Prinz Christian wagte schon einmal einen Blick von der Leiter auf das Gefährt im Rohbau. Foto: hpe

Die Rosenmontags-Wagenbauer aus dem niederländischen Losser sind auf dem besten Weg, ihren Kollegen aus Münster endgültig die Schau zu stehlen. Im 55. Jahr der närrischen Freundschaft wollen die Karnevalisten aus der Grenzgemeinde unweit von Enschede nicht nur bunt, großformatig und schrill wie in der Vergangenheit überzeugen, sondern auch Themen aus Münster humorvoll in Szene setzen.

Die Grösmeeierkes beispielsweise haben sich die Skulptur-Projekte noch einmal durch ihre närrische Brille genaue betrachtet und die Nachtulkes setzen einen Harlekin auf einen Riesenhaufen Banknoten. Mit der Forderung, „Geld für den Karneval in Münster!“ Damit soll auf finanzielle Engpässe angespielt werden, die der Bürgerausschuss wegen immer höherer Sicherheitsauflagen und Gebühren am Rosenmontag befürchtet.

Thematische Ausrichtung auf Münster

„Wir sind dankbar, dass unsere holländischen Freunde ihre ohnehin schon schicken Wagen jetzt auch noch lokal auf Münsters ausrichten. Das wird den Umzug sicherlich bereichern“, so der stellvertretende Bürgerausschuss-Chef Heinz Mecklenborg und Zugkommandant Lothar Hitziger am Mittwoch bei der Vorstellung der neuen Umzugswagen in Losser.

Wagenbau in Losser

1/7
  • Fahrrad für Münster: Im niederländischen Losser werden Karnevalswagen für den Rosenmontagsumzug in Münster gebaut.

    Foto: hpe
  • Am Mittwoch wurde der Fortschritt der Arbeiten präsentiert.

    Foto: hpe
  • m 55. Jahr der närrischen Freundschaft wollen die Karnevalisten aus der Grenzgemeinde unweit von Enschede nicht nur bunt, großformatig und schrill wie in der Vergangenheit überzeugen,...

    Foto: hpe
  • ...sondern auch Themen aus Münster humorvoll in Szene setzen.

    Foto: hpe
  • Noch ist zwar längst nicht alles fertig, aber in ein paar Nachtschichten soll es dann so weit sein.

    Foto: hpe
  • Blick in die Wagenbauhalle

    Foto: hpe
  • In Losser ist man stolz darauf, in jedem Jahr den Umzug in Münster farbenfroh und mit viel Esprit bereichern zu dürfen.

    Foto: hpe

Noch ist zwar längst nicht alles fertig, aber „in ein paar Nachtschichten schaffen wir das schon. So wie immer“, meinte Bob Volmer, Chef der Gaffel Aöskes, dem Dachverband der Narren in Losser.

Die Zusammenarbeit mit dem Bürgerausschuss habe sich von Generation zu Generation weiter vertieft und sei „einzigartig“, so Volmer. Losser sei stolz darauf, in jedem Jahr den Umzug in Münster farbenfroh und mit viel Esprit bereichern zu dürfen.

Einladung nach Münster

Ein besonderer Dank galt den ehemaligen Bürgerausschuss-Chefs Günter Honerpeick und Rolf Jungenblut, auch Ex-Zugkommandant Gerd Meier wurde geehrt. Als dann auch noch Lossers Prinz Brian mit Münsters Narrenoberhaupt Christian Lange gemeinsam in der Bierklause an den Wagenbauhalle jecke Lieder sangen, war die Stimmung perfekt. Mit dabei in der Delegation aus Münster auch wieder eine große Abordnung der Fidelen Bierkutscher, die am späten Abend noch kräftig für Stimmung sorgten.

Und weil man sich so gut versteht, gab es eine tolle Einladung. Gerad Huis in‘t Velt, Chefzeichner der Wagen in Losser, darf Rosenmontag in Münster auf dem Bürgerausschuss-Kommandowagen mitfahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5476200?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker