„Entführung“ im Hörsaal
Aktion von Amnesty international

Münster -

Ein Dozent der Uni wird mitten in seiner Vorlesung gekidnappt, es wird gemutmaßt, dass seine Einstellung der Grund ist. Die inszenierte Aktion der Hochschulgruppe von Amnesty International löst Betroffenheit aus.

Freitag, 02.02.2018, 09:00 Uhr aktualisiert: 02.02.2018, 09:40 Uhr
Dr. Willi Mutschler ließ sich von Mitgliedern der Hochschulgruppe von Amnesty international während seiner Vorlesung „entführen“ und machte so auf das Schicksal verschwundener Wissenschaftler aufmerksam.. .
Dr. Willi Mutschler ließ sich von Mitgliedern der Hochschulgruppe von Amnesty international während seiner Vorlesung „entführen“ und machte so auf das Schicksal verschwundener Wissenschaftler aufmerksam.. . Foto: Matthias Ahlke

Die große Aula am Aasee ist ziemlich voll an diesem Donnerstagnachmittag. Statistik I, BWL, es ist die letzte Vorlesung von Dr. Willi Mutschler vor der Klausur, die die Erstsemester alle absolvieren müssen. Plötzlich eine Unterbrechung: Ein paar Gestalten mit Sturmhauben stürzen auf die Bühne, packen den Dozenten und zerren ihn weg.

Darauf wollte die Hochschulgruppe aufmerksam machen:

Dann kündigt Rauschen und Geflimmer auf der Leinwand ein Video an: Dr. Willi Mutschler wurde entführt, verkünden jetzt große Buchstaben, und es werden Fragen aufgeworfen: „Hat er mit seinen Forschungen zur Manipulation der Armutsstatistik die Mächtigen verärgert?“ Und während den Studierenden im Saal das ursprüngliche Lachen über die vermeintliche Komik der Aktion vergeht, folgt die Aufklärung: Hier macht die Hochschulgruppe von Amnesty International Münster auf das Schicksal Verhafteter und Verschwundener aufmerksam. Ein Beispiel ist Shafkat Abasi, ein in der chinesischen Uiguren-Provinz lebender Arzt, der im März vergangenen Jahres von den Behörden festgenommen wurde und seither verschwunden ist. „Ihm werden der Besitz religiöser Bücher und der Besuch ausländischer Internetseiten zum Vorwurf gemacht“, erklärt Milena Wilkens von der Amnesty-Gruppe, die nach der Vorlesung vor das Aula Unterschriften für die Freilassung des Chinesen sammelt.

Dozent war eingeweiht

Willi Mutschler war natürlich vorher eingeweiht. Er unterstützt das Anliegen der Amnesty-Gruppe. Die Studentinnen Clara Jacobi, Merete Looft, Katalin Dyckhoff und Hannah Zurhove sind beeindruckt. An eine echte Entführung haben sie zwar nicht geglaubt, aber die Inszenierung habe bei ihnen „Betroffenheit ausgelöst“, sagen sie. Sie wollen für den inhaftierten Chinesen unterschreiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5476963?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker