Erklärung der Stadt
„Schulen erfüllen Brandschutz-Anforderungen“

Münster -

Die münsterischen Schulen erfüllen die Brandschutzanforderungen – zumindest, was schulische Nutzungen angeht. Dies betont die Stadt. Für den Katholikentag müssen sie allerdings nachgerüstet werden.

Mittwoch, 07.02.2018, 08:00 Uhr aktualisiert: 07.02.2018, 09:45 Uhr
Für den Katholikentag müssen die münsterischen Schulen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden.
Für den Katholikentag müssen die münsterischen Schulen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden. Foto: dpa

Münsters Schulen sind sicher – so lässt sich die Stellungnahme zusammenfassen, die die Verwaltung am Dienstagabend verbreitet hat. Zumindest, was die Anforderungen des Brandschutzes für Unterricht und Schulleben betrifft. Damit während des Katholikentages auch in den städtischen Schulen übernachtet werden kann, seien allerdings zusätzliche Maßnahmen erforderlich – zum Beispiel die Anbringung von Rauchmeldern. Diese Maßnahmen sollen im Vorfeld der Großveranstaltung von den Veranstaltern zusammen mit den beteiligten Fachstellen und Schulen umgesetzt werden.

Mit ihrer Erklärung reagiert die Verwaltung auf einen Bericht unserer Zeitung , in dem von Brandschutzmängeln an münsterischen Schulen die Rede war. Am Pascal-Gymnasium sei der Zustand sogar „katastrophal“, hieß es dort.

Mehr zum Thema

Brandschutz für Katholikentags-Gäste: Große Defizite an Münsters Schulen

"Bett frei": Katholikentag  sucht 4000 Privatquartiere im Münsterland

...

Schulleiter Ralf Brameier weist diese Einschätzung entschieden zurück. „Erst in der vergangenen Woche gab es bei uns eine Brandschutzübung. Nach drei Minuten waren alle Schüler im Freien“, betont Brameier. Zudem habe es in den vergangenen Wochen eine Brandschutzbegehung durch die Feuerwehr und eine Sicherheitsbegehung durch die Bauaufsichtsbehörde gegeben. Ergebnis: „Es gab nichts zu beanstanden.“

Die Verwaltung bestätigt diese Einschätzung. „Nach den gesetzlichen Vorgaben überprüft die Stadt ihre Gebäude – und dazu zählen natürlich auch die Schulen – in regelmäßigen Abständen“, betont sie. Festgestellte Mängel, ob nutzungsbedingt oder technischer Art, würden dokumentiert und beseitigt. „In sämtlichen Schulen in Trägerschaft der Stadt Münster wird den Anforderungen des Brandschutzes für eine schulische Nutzung Genüge getan“, versichert die Verwaltung. Wäre dies nicht der Fall, dürften die betroffenen Gebäude für die jeweils genehmigten Nutzungen überhaupt nicht in Betrieb genommen werden.

Übernachtungen, wie sie während des Katholikentages geplant sind, seien indes eine Nutzung, die über das normale Maß hinausgeht. In diesem Fall müssen „für einen kurzen Zeitraum zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden“. So sind – anders als im normalen Schulbetrieb – in diesem Fall Rauchmelder erforderlich.

Diese Promis kommen zum Katholikentag 2018

1/26
  • Viele Prominente unterschiedlicher Genres haben bereits zugesagt, vom 9. bis 13. Mai 2018 zum Katholikentag nach Münster zu kommen, darunter Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Sängerin Leslie Clio, Ayman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime), Kardinal Reinhard Marx, Entertainer Götz Alsmann und ZDF-Journalistin Bettina Schausten.

    Foto: gap (Montage)
  • Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und bis 2017 Bundestagspräsident

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Markus Lewe, Münsters Oberbürgermeister, und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di

    Foto: dpa
  • Franz Müntefering, ehemaliger Bundesvorsitzender der SPD

    Foto: dpa
  • Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz

    Foto: dpa
  • Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor des WDR

    Foto: dpa
  • Kasper König, Kurator der Skulptur-Projekte Münster

    Foto: dpa
  • Bettina Schausten, Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin

    Foto: ZDF / Klaus Weddig
  • Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Kabarettist

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Götz Alsmann, Entertainer

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Leslie Clio, Sängerin

    Foto: dpa
  • Manfred Lütz, katholischer Theologe und Buchautor

    Foto: dpa
  • Ayman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland

    Foto: dpa
  • Andreas Steinhöfel, Schriftsteller

    Foto: Dirk Steinhöfel
  • Julia Klöckner, Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Rheinland-Pfalz

    Foto: dpa
  • Frank Walter Steinmeier, Bundespräsident

    Foto: dpa
  • Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag

    Foto: dpa
  • Hermann Gröhe, geschäftsführender Bundesgesundheitsminister

    Foto: dpa
  • Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland

    Foto: dpa
  • Prof. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Professor für
    Islamische Religionspädagogik in Münster

    Foto: dpa
  • Margot Käßmann

    Foto: dpa
  • Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern für Bau und Verkehr

    Foto: dpa
  • Monika Grütters, Staatsministerin, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

    Foto: dpa
  • Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

    Foto: dpa
  • Pater Anselm Grün OSB

    Foto: dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5492225?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker