Filmauftritt für Marie Rausch
Barkeeperin aus Münster auf dem roten Teppich

Münster -

Barkeeperin Marie Rausch stand jetzt in Mailand zusammen mit Schauspielerin Zoe Saldana auf dem roten Teppich. Offiziell lief der Kurzfilm „The Legend of Red Hand“ an, bei dem die Münsteranerin mitgewirkt hat.

Freitag, 16.02.2018, 09:00 Uhr aktualisiert: 16.02.2018, 10:09 Uhr
Marie Rausch bei ihrer Filmarbeit in Mailand.
Marie Rausch bei ihrer Filmarbeit in Mailand. Foto: Campari

Marie Rausch kommt herum. Der Glücksrausch hält bei der Gastronomin aus Münster an. Anfang des Jahres, im dicksten Schneesturm, war die 31-Jährige in New York und besuchte dort eine Barschule. Diesen Ausflug hatte sie bei einem Wettbewerb von Barkeepern in Berlin gewonnen. Jetzt stand sie in Mailand hinter einer Theke und mixte für Gäste Drinks.

Zum zweiten Mal in Mailand

Zum zweiten Mal „gastierte“ die Münsteranerin in der italienischen Stadt. Vor einiger Zeit bereits flog Marie Rausch nach Mailand, um bei Filmaufnahmen mitzuwirken. Ihr Erfolg bei Cocktailwettbewerben und ihr Job als Barkeeperin im eigenen Restaurant „Rotkehlchen“ in Münster machten es möglich.

Jetzt erfolgte der offizielle Start des Films. Marie Rausch stand nun in Mailand mit Zoe Saldana auf einem roten Teppich. Die Schauspielerin spielt die Hauptrolle in dem Kurzfilm „The Legend of Red Hand“, in dem „ich nur im Hintergrund zu sehen bin“, bedauert die Münsteranerin. Trotzdem schwärmt sie von diesem beruflichen Abstecher, zu dem sie von einem Getränkehersteller eingeladen worden war.

Schwarzer Hut als Markenzeichen

Das Unternehmen hatte bereits vor zwei Jahren zu einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem ein Revival von Cocktail-Klassikern angesagt war. 700 Barkeeper hatten sich beworben. Drei reisten zum Finale, darunter Marie Rausch. Die 31-Jährige kreierte ein erfolgreiches Getränk – und packt seitdem in schöner Regelmäßigkeit ihren Cocktailkoffer und setzt ihren schwarzen Hut als Markenzeichen auf, um beispielsweise nach New York zu fliegen.

Ritterschlag für Baarkeeper

Der Schulbesuch dort, sagt Marie Rausch ist so etwas wie ein Ritterschlag für Baarkeeper. 10.000 Bewerbungen liegen der Barschule pro Jahr vor, erzählt die 31-Jährige, aber nur 65 würden genommen. Marie Rausch schwärmt von der Barkultur in New York und von dem Schulpensum mit täglich zwölf Stunden Unterricht. Sie bedauert nur, dass Ehemann Nicklas und Tochter Charlotte nicht mitfahren konnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5527164?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker