Neues Angebot für pflegende Angehörige
Für die, die nur an andere denken

Münster -

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe will denen helfen, die sich sonst fast rund um die Uhr um andere kümmern.

Samstag, 24.02.2018, 13:00 Uhr
Sie wollen pflegenden Angehörigen Wege aufzeigen (v.r.): Renate Ostendorf, Martina Nötzold und Gabriele Markerth.
Sie wollen pflegenden Angehörigen Wege aufzeigen (v.r.): Renate Ostendorf, Martina Nötzold und Gabriele Markerth. Foto: Björn Meyer

„Es geht um Menschen, die tapfer sind und die genau deshalb manchmal vergessen, sich auch um sich selbst zu kümmern“, sagt Gabriele Markerth, Kreisgruppengeschäftsführerin von „der Paritätische“ in Münster. Menschen, die ihre Angehörigen mit all ihrer Kraft pflegen und dabei nicht selten ihre eigenen Bedürfnisse Stück für Stück aus den Augen verlieren. Derartigen Entwicklungen will sich „der Paritätische“ nun mit dem neuen „Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe“ entgegenstellen. Gefördert wird das vom Land Nordrhein-Westfalen.

„Das Ministerium legt nicht ohne Grund sehr viel Wert darauf“, sagt Martina Nötzold, die Ansprechpartnerin für alle Fragen im Kontaktbüro ist. 70 Prozent der zu pflegenden Menschen würden nicht stationär, sondern zu Hause gepflegt. Daher sehe die Politik offenbar den Bedarf, die Angehörigen und Ehrenamtlichen zu unterstützen. Nötzold wiederum will Pflegende zu Selbsthilfegruppen vermitteln – bestehenden, oder welchen, die mit Nötzolds Hilfe neu gegründet werden. Die könnten in diesem Fall auch angeleitet sein, denn: „Meistens sind Menschen, die pflegen, so eingebunden, dass sie sich darum nicht auch noch kümmern können.“

Ihrer Erfahrung nach gehe es in solchen Gruppen häufig nicht darum, nur die von allen bekannten Probleme zu besprechen, sondern vielmehr: „Sich einfach mal etwas Gutes zu tun.“ Dafür seien sogar zweifach Fördergelder zu bekommen. Einmal für den Aufbau der Gruppe, zum anderen aber auch für Pflegehilfe während der Zeit des Besuchs der Gruppe. „Es geht einfach auch darum, das Gefühl zu vermitteln, das einem auch selber etwas zusteht“, fasst Renate Ostendorf, Leiterin der Selbsthilfe-Kontaktstelle, zusammen.

Kontaktbüro

Das „Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe“ soll am 15. März in einer öffentlichen Veranstaltung von 18 bis 19.30 in den Räumen des Paritätischen, Dahlweg 112, genauer vorgestellt werden. Alle Interessierten seien an diesem Tag willkommen. Kontakt zu Martina Nötzold und dem „Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe“ gibt es unter ' 60 93 32 34 oder www.pflegeselbsthilfe-muenster.de. Sprechstunde ist dienstags von 10 bis 12 Uhr in den Räumlichkeiten am Dahlweg 112.

...

Sich einfach mal etwas Gutes tun.

Martina Nötzold

Sich einfach mal etwas Gutes zu tun.

Martina Nötzold
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5546708?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker