Infomesse für Schüler
Karriereplanung von A bis Z

Münster -

Rund 4000 Besucher sahen sich bei der Messe „Horizon“ in der Halle Münsterland um. Schüler informierten sich an über 80 Infoständen über ihre mögliche weitere Karriereplanung nach dem Abi. Prüfungsängste, Bewerbungstipps oder Auslandseinsätze waren Themen.

Sonntag, 25.02.2018, 18:18 Uhr aktualisiert: 25.02.2018, 20:44 Uhr
Von A wie Agentur für Arbeit bis Z wie Zollamt reichten die Informationsangebote bei der Messe „Horizon“ in der Halle Münsterland. 4000 Besucher informierten sich.
Von A wie Agentur für Arbeit bis Z wie Zollamt reichten die Informationsangebote bei der Messe „Horizon“ in der Halle Münsterland. 4000 Besucher informierten sich. Foto: Oliver Werner

Von A wie Agentur für Arbeit bis Z wie Zollamt reichte die Palette der Orientierungsangebote. Zum zehnten Mal fand am Wochenende die Messe „Horizon“ in der Halle Münsterland statt. Bei freiem Eintritt informierten sich Schüler aus erster Hand an über 80 Infoständen und besuchten Kurzseminare und Vorträge über Karriereplanung nach dem Abi, Prüfungsängste, Bewerbungstipps oder Auslandseinsätze und Freiwilligendienste.

4000 Besucher bei Messe „Horizon“

1/14
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner
  • 4000 Besucher kamen am Wochenende zur Berufsinformationsmesse „Horizon“. Foto: Oliver Werner

Rund 4000 Besucher nutzten die Chance. Zwei 17-Jährige waren extra aus Soest mit ihren Eltern angereist. Nach ihrem 90-minütigem Rundgang waren die Schülerinnen begeistert von den neuen Einblicken. „Die Vorträge sind reizvoll“, schwärmte Larissa. „So etwas gibt es in Soest nicht, nicht so groß“, teilte Nathalie ihre Begeisterung. „Offen für alles“ beschrieb die Münsteranerin Hanna, ebenfalls 17 Jahre, ihre Suche und wollte mehr über mögliche Studiengänge und Freiwilligeneinsätze hören.

Dass Stipendien nicht nur für Überflieger gedacht sind, erklärten Theresa Schlenger und Annika Adick ihren Gesprächspartnern. So gehe es bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft für Anwärter darum zu beweisen, „dass man was bewegen möchte und bereit ist, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen“, erläuterten die Stipendiatinnen. Nach Initiativbewerbung und Assessment Center wurden sie für das Stipendium ausgewählt und profitieren nun nicht nur finanziell von der Unterstützung, sondern auch durch gute Kontakte und Schulungen zu Schlüsselqualifikationen.

Wer über ein duales Studium nachdenkt, konnte direkt von Absolventen erfahren, dass hier nicht nur Lernen am Wochenende angesagt ist, sondern mit Selbstdisziplin und Zielstrebigkeit wirklich das Pensum zu schaffen sei, zudem das strukturierte Lernen in relativ kleinen Gruppen gute Orientierung und Sicherheit biete sowie gute Berufsaussichten lockten.

Groß war der Andrang bei den Auslandsangeboten. Auch hier nahmen sich die Gesprächspartner Zeit und gingen engagiert auf Fragen ein. So bekam manch einer neue Zukunftsideen, etwa über Au-Pair-Einsätze in den USA, manchmal auch zur Überraschung der Eltern, wie bei Nathalie und Larissa. Aber vielleicht entscheiden sich die Mädchen ja doch für ein Freiwilligenjahr in Deutschland. Zum Mitnehmen gab es außer neuen Einsichten tütenweise Infomaterial.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5551047?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker