Weg für neue Karate-Halle ist frei
Oberlandesgericht Hamm weist Eilantrag vom Verein Münster 08 ab

Münster -

Das Oberlandesgericht (OLG) in Hamm hat jetzt bestätigt, was das Landgericht Münster schon in der Vorinstanz beschlossen hatte: Die Stadt Münster kann eine rund 800 Qua­dratmeter große Fläche am Mauritz-Lindenweg für die Verlagerung des Karate-Vereins Shotokan und den Bau einer neuen Sporthalle vorbereiten. Dagegen hatte der Sportclub Münster 08, der das städtische Grundstück bisher für seinen Trainingsbetrieb nutzt, geklagt.

Dienstag, 27.02.2018, 12:31 Uhr aktualisiert: 28.02.2018, 14:38 Uhr
Weg für neue Karate-Halle ist frei : Oberlandesgericht Hamm weist Eilantrag vom Verein Münster 08 ab
Die jetzige Halle des Karatevereins Shotokan. Foto: Oliver Werner

Das OLG lehnte den Eilantrag des Vereins ab, der Stadt jegliche vorbereitenden Arbeiten auf dem Grundstück zu unter­sagen. Die Richter sahen keine Eilbedürftigkeit gegeben, da der Verein mehrere Monate Zeit gehabt hatte, gegen die bekannten Pläne der Stadt vorzugehen.

Nach der gerichtlichen Klärung zugunsten der Stadt bereitet die Stadtverwaltung nun die notwendigen Baumfällungen auf dem Gelände am Mauritz-Lindenweg vor, die im Sinne des Natur- und Artenschutzes bis Ende Fe­bruar, also noch am heutigen Mittwoch, durchgeführt werden sollen. Aus einer Gruppe von insgesamt 13 Bäumen müssen drei Buchen, eine Eiche und eine Kastanie für den Bau der neuen Karatehalle weichen. Die Arbeiten sind für heute vorgesehen, teilte die Stadt am Dienstag mit. Die Bäume, die auf dem Gelände stehen bleiben, werden laut Stadt während der Bauarbeiten für die Halle besonders geschützt. 

Der Karateverein Shotokan soll zum Mauritz-Lindenweg umziehen, weil seine Halle an der Manfred-von-Richthofen-Straße der Erweiterung der Mathilde-Anneke-Gesamtschule im Wege steht. Der Vorsitzende des Vereins, Oliver Lich, will die gerichtliche Entscheidung nicht bewerten, nur so viel: „Es ist gut, dass jetzt Bewegung in die Sache kommt“, sagt Lich, der hofft, dass keine Zwischenlösung für den Trainingsbetrieb des Vereins mit über 300 Mitgliedern nötig wird.

Damit der eng getaktete Zeitplan für das größte Schulprojekt der Stadt eingehalten werden kann, soll die Verlagerung bis Ende des Jahres umgesetzt werden.

Der gegen die Pläne der Stadt klagende Verein SC Münster 08 bedauert, dass „die Stadt nun Fakten schafft“, wie Vize-Vorsitzender Wolfgang Mehnert sagt. Er verweist auf das noch offene Hauptsache-Verfahren beim Landgericht Münster. Hier geht es um die Nutzungsberechtigung der Fläche durch den Verein Münster 08. Dort herrscht laut Mehnert grundsätzliches Unverständnis darüber, warum die neue Halle des Karate-Vereins ausgerechnet auf das bisher von den Nullachtern genutzte Grundstück verlagert werden muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5555096?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker