Arbeitsmarktbericht
Nachfrage nach Arbeitskräften in Münster boomt

Der saisontypische Anstieg der Arbeitslosigkeit im Winter ist im Februar ausgeblieben. Die Zahl der Arbeitslosen ist sogar zurückgegangen, heißt es in einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit.

Mittwoch, 28.02.2018, 11:00 Uhr aktualisiert: 28.02.2018, 11:04 Uhr
Arbeitsmarktbericht: Nachfrage nach Arbeitskräften in Münster boomt
Foto: Sebastian Kahnert, dpa

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster waren im Februar 16.793 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 357 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,3 Prozent, 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats.

Insgesamt zeigte sich der Arbeitsmarkt in besonders guter Verfassung. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 1.537, das entspricht einem Rückgang um 8,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich im Vergleich zu Februar 2017 um 0,5 Prozentpunkte, heißt es.
 
Die Arbeitskräftenachfrage zog im Februar deutlich an. Die Unternehmen und Verwaltungen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster meldeten 1.436 neue offene Stellen, 464 mehr als im Januar. Insgesamt waren 5.392 freie Stellenangebote gemeldet, 142 mehr als im Januar und 738 mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt in Münster - Arbeitskräfte werden gesucht

Die Arbeitskräftenachfrage in Münster boomt. Im Februar meldeten die Personalverantwortlichen der Agentur für Arbeit 795 neue offene Stellenangebote, 242 mehr als im Vormonat. Insgesamt standen Arbeitslosen und Arbeitsuchenden in Münster 2.700 gemeldete Stellenangebote in der Jobbörse der Agentur für Arbeit zur Verfügung. Besonders viele Jobs waren im Einzelhandel zu besetzen, hier gab es im Februar 57 neue Angebote. Auch in den öffentlichen Verwaltungen standen mit 70 neuen Stellenangeboten die Chancen für Arbeitsuchende gut. Anhaltend hoch ist auch der Personalbedarf im Gesundheits- und Sozialwesen mit 77 Stellenzugängen im Februar. „Der Personalbedarf in den Unternehmen ist in allen Wirtschaftszweigen ungebrochen hoch. Gesucht werden vor allem Fachkräfte, die gut qualifiziert sind“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.
 
Die hohe Arbeitskräftenachfrage machte sich bei der Zahl der Arbeitslosen bemerkbar. So waren im Februar in Münster 8.647 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, das waren 44 weniger als im Januar. Verglichen mit dem Vorjahr lag die Arbeitslosigkeit um 612 Personen niedriger als im aktuellen Monat. Das entspricht einem Rückgang um 6,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 5,2 Prozent, 0,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Besonders günstig entwickelte sich die Jugendarbeitslosigkeit. Sie sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9 Prozent auf zuletzt 745 jugendliche Arbeitslose. „Betroffen sind dabei momentan vor allem junge Ausbildungsabsolventen, die nach ihren Abschlussprüfungen nicht unmittelbar im Unternehmen übernommen wurden. Angesichts des hohen Personalbedarfs in den Betrieben werden diese Nachwuchskräfte aber in der Regel schnell eine neue Beschäftigung finden“, so Fahnemann. „Die jungen Menschen werden am Arbeitsmarkt dringend gebraucht, denn wir wissen heute schon, dass in den kommenden zehn Jahren fast ein Fünftel der Beschäftigten in Münster in Rente gehen wird“, beschreibt der Experte die Situation. 

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf - Arbeitslosigkeit sinkt deutlich

Um mehr als zehn Prozent sank die Arbeitslosigkeit im Kreis Warendorf gegenüber dem Vorjahr. Aktuell waren im Kreisgebiet 8.146 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 313 weniger als im Januar und sogar 925 weniger als im Februar 2017. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 5,3 Prozent und somit um 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Von der Entwicklung profitierten besonders Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren. Im zurückliegenden Monat lag die Jugendarbeitslosigkeit bei 866 Personen, 24 weniger als im Januar und 168 oder 16,2 Prozent weniger als im Februar des letzten Jahres. Aus Sicht von Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, ist diese Entwicklung ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region: „In den kommenden zehn Jahren werden ein Fünftel der Beschäftigten aus Altersgründen aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Umso wichtiger ist es, bereits jetzt schon für den Fachkräftenachwuchs zu sorgen. Viele Unternehmen aus dem Kreis Warendorf haben das für sich bereits erkannt und stellen Nachwuchskräfte ein“.
 
Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betraf auch über 50-Jährige und Langzeitarbeitslose. Im Februar waren 2.498 über 50-jährige Menschen arbeitslos gemeldet, 112 weniger als im Januar und 257 weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank gegenüber Januar um 112 und verglichen mit Februar 2017 um 289 Personen auf zuletzt 3.496. Zwar seien unter beiden Gruppen auch Menschen, die sich aus der Arbeitslosigkeit abmeldeten, weil sie in den Ruhestand wechselten. „Unternehmen beziehen bei der Bewerberauswahl inzwischen aber auch ältere, berufserfahrene Kandidaten ein und schauen eher auf Faktoren wie die Motivation als ausschließlich auf den Lebenslauf“, berichtet Fahnemann. „Der Bedarf an Arbeitskräften ist weiterhin hoch, so dass auch diese Kandidaten eine Chance erhalten“, freut sich der Agenturchef.
 
Die Arbeitgeber aus dem Kreis Warendorf meldeten im Februar 641 neue offene Arbeitsstellen bei den Experten der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, 222 mehr als im Januar. Insgesamt waren 2.692 freie Stellen gemeldet, 19 mehr als im Vormonat und 378 mehr als im Februar 2017. Davon fielen 253 Jobangebote auf Berufe im verarbeitenden Gewerbe, 120 auf Jobs im Sozial- und Gesundheitswesen sowie 98 im Einzelhandel.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Münsterland ist die Arbeitslosigkeit im Februar wieder gesunken. Mit 38.771 Personen waren gegenüber Januar zuletzt 567 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahrsmonat sind aktuell sogar 3.755 Menschen weniger ohne Job. Die Arbeitslosenquote liegt münsterlandweit derzeit bei 4,3 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonatswert. Gegenüber Februar 2017 liegt der Rückgang bei 0,5 Prozentpunkte.
 
In den Bezirken aller drei Agenturen für Arbeit im Münsterland ist die Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat gegenüber dem Vormonat gesunken. So verzeichnete die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster im Februar eine Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Diese liegt damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im Januar. Auch für die Agentur für Arbeit Rheine konnte im Vormonatsvergleich ein Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte verzeichnet werden. Die Quote liegt dort aktuell bei 4,2 Prozent. Ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte ist die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld gesunken. Sie liegt aktuell bei 3,4 Prozent.
 
Deutlich angestiegen ist die Anzahl der gemeldeten Stellen. Während im Januar durch die Arbeitgeber im Münsterland 2.596 freie Arbeitsplätze bei den Agenturen für Arbeit gemeldet wurden, waren es im Februar mit 4.180 genau 1.584 mehr. Der Bestand an freien Stellen insgesamt ist gegenüber dem Vormonat um 500 auf nun 12.997 gestiegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5557028?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker