Allwetterzoo Münster
AWM übernehmen Patenschaft für Nashorn Amiri

Münster -

Von der einen städtischen Tochter zur anderen: Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster übernehmen die Patenschaft für den jungen Nashornbullen Amiri aus dem Allwetterzoo.

Freitag, 02.03.2018, 18:30 Uhr aktualisiert: 02.03.2018, 20:18 Uhr
Gemeinsam freuen sich AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp (r.) und Zoodirektor Dr. Thomas Wilms über die neue Patenschaft für Nashorn Amiri.  
Gemeinsam freuen sich AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp (r.) und Zoodirektor Dr. Thomas Wilms über die neue Patenschaft für Nashorn Amiri.   Foto: Stadt Münster

Wahrscheinlich wäre er beleidigt, wenn man ihn noch als „Nashörnchen“ bezeichnen würde. Amiri ist längst ein stattlicher Nashorn-Jungbulle und feiert im Mai seinen ersten Geburtstag im Allwetterzoo. Das erste Geschenk gab es aber bereits jetzt, wie der Zoo mitteilt: Der kleine Dickhäuter darf sich über die Patenschaft der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) freuen.   

„Wir haben schon länger überlegt, eine Tierpatenschaft zu übernehmen und den Zoo in seinen Aktivitäten für den Artenschutz zu unterstützen. Bedrohte Tierarten liegen uns besonders am Herzen. Deshalb die Entscheidung für Amiri“, sagte AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp. „Patenschaften sind eine wertvolle finanzielle und ideelle Unterstützung für uns“, freut sich Zoodirektor Thomas Wilms über das Engagement der AWM.   

Nach der Übergabe der Urkunde nutzten die Leiter die Gelegenheit, sich über weitere Bausteine einer längerfristig angelegten Kooperation für den Umwelt- und Artenschutz auszutauschen. Im Fokus steht dabei unter anderem die stillgelegte und in großen Teilen bereits rekultivierte Zentraldeponie II in Münster-Coerde. „Wir erarbeiten gerade einen landschaftspflegerischen Begleitplan. Das Areal bietet für viele Tiere, zum Teil auch bedrohte Arten, ideale Lebensbedingungen. Vorstellbar wäre, einen naturnahen Lebensraum für Kiebitze zu schaffen“, so Hasenkamp.   

Kooperationsmöglichkeiten bieten sich auch im Bildungsbereich an, heißt es in der Mitteilung des Zoos weiter. Mit der Eröffnung ihres Deponie-Erlebnispfades im Frühjahr 2018 werden die AWM ihr pädagogisches Angebot weiter ausbauen. Hier geht es darum, die Zusammenhänge zwischen Abfall, Klima und Energie zu erforschen. Themen, die auch in der Zoo-Schule des Allwetterzoos auf dem „Lehrplan“ stehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker