Konzert am Pascal-Gymnasium
Mit der Jukebox auf Zeitreise

Münster -

Die meisten der jüngeren Sänger der Chanson AG kannten sie vor Probenbeginn wohl bestenfalls aus Filmen: Die gute alte Jukebox. Ein paar Groschen kostete es früher – als Streamingdienste noch Zukunftsmusik waren – im Lokal um die Ecke am großen Musikautomaten das aktuelle Lieblingslied auszuwählen und abspielen zu lassen.

Montag, 05.03.2018, 18:00 Uhr
Die Chanson AG begeisterte mit Liedern aus verschiedenen Jahrzehnten.
Die Chanson AG begeisterte mit Liedern aus verschiedenen Jahrzehnten. Foto: Pascal-Gymnasium

Die meisten der jüngeren Sänger der Chanson AG kannten sie vor Probenbeginn wohl bestenfalls aus Filmen: Die gute alte Jukebox. Ein paar Groschen kostete es früher – als Streamingdienste noch Zukunftsmusik waren – im Lokal um die Ecke am großen Musikautomaten das aktuelle Lieblingslied auszuwählen und abspielen zu lassen.

Diesen Zauber der „guten alten Zeit“ ließ nun bei der Premiere in der gut besetzten Aula des Pascal-Gymnasiums die Chanson AG wiederaufleben und nahm das Publikum zu den Klängen von Claude François „Cette année-là“ mit auf die musikalische Zeitreise, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Die erste Station bildeten dabei die Achtziger mit „Elle, elle l’a“ (France Gall) und Alphavilles „Forever Young“. Die nächste Münze warf die Chanson AG für Lieder der Sechziger ein: Die Sänger und Solisten traten in die Fußstapfen von France Gall. Es folgten französische Liebeslieder, unter anderem von Jean-Claude Séférian.

Am Mittwoch (7. März) gibt die Chanson-AG ein Benefiz-Konzert zugunsten der Unicef-Arbeitsgruppe. www.pascal-gym.de

...

Aus den 2000ern war die Jukebox-Auswahl des Chores auf „L’envie d’aimer“ (Pascal Obispo) gefallen, es folgte „The Scientist“ (Coldplay). Bereits in den Siebzigern hatte John Lennon seine eigene Vision von der Zukunft der Menschheit in „Imagine“ verewigt: Die Chanson AG interpretierte seine Utopie von einer besseren Welt. Einen Kontrapunkt dazu bildete die „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

Auch ältere Stücke hielt die Jukebox bereit: Der Chor entführte das Publikum mit „Greensleeves“ ins England des 16. Jahrhunderts, um dann mit „Va, pensiero“, dem Gefangenenchor aus Giuseppe Verdis „Nabucco“, dem Leid unterdrückter Völker eine Stimme zu verleihen. Das letzte besuchte Jahrzehnt stellten die 90er-Jahre dar: Der Chor stimmtenden Ohrwurm „Désenchantée“ von Mylène Farmer an.

Stehende Ovationen waren der Lohn für die musikalischen Leistungen und die zu jedem Jahrzehnt liebevoll ausgesuchten bunten Kostüme der Chanson AG, heißt es. An vier weiteren Terminen wird die Jukebox erneut angeworfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569182?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker