Theater aus Münster in Luxemburg
Botschafter lädt „Euro-WG“ ein

Münster -

Der deutsche Botschafter in Luxemburg und gebürtige Steinfurter, Dr. Heinrich Kreft, hat das Projekt „Die Euro-WG“ für neun Aufführungen eingeladen.

Dienstag, 06.03.2018, 18:16 Uhr
Der deutsche Botschafter in Luxemburg, Dr. Heinrich Kreft (kl. Bild), lud „Die Euro- WG“ ein.
Der deutsche Botschafter in Luxemburg, Dr. Heinrich Kreft (kl. Bild), lud „Die Euro- WG“ ein. Foto: Frank Weber

In 50 Städten in Deutschland trat das Theaterprojekt „Die Euro-WG“ der Münsteraner Dirk Schubert und Thomas Nufer bereits auf. Nach der Einladung des damaligen Finanzministers Dr. Wolfgang Schäuble zum Schulprojekttag der Bundesregierung am 2. Mai 2016 ins Bundesfinanzministerium dachte das Team, dies wäre der Höhe- und Schlusspunkt des nachhaltigen Projektes, das Jugendlichen auf schräge und unterhaltsame Weise Hintergründe der Wirtschafts- und Finanzkrise in der EU vermittelt. Falsch gedacht.

Der deutsche Botschafter in Luxemburg und gebürtige Steinfurter, Dr. Heinrich Kreft, lud das Projekt nun für neun Aufführungen ein. Im Februar und März tourte das Team durch die Großregion. Es gab Aufführungen vor Schülern in Belgien (Bischöfliches Institut Büllingen, „Triangel“ St Vith), in Frankreich (Rathaus Nancy) und in Rheinland-Pfalz (Trier, Humboldt-Gymnasium). Der Botschafter war anwesend und amüsierte sich über die munteren Diskussionen der WG-Bewohner.

Das Team freut sich jetzt auf fünf weitere Aufführungen bis Freitag (9. März), diesmal in verschiedenen Orten und Schulen in Luxemburg. Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Mercator; Projektträger ist das freie Institut HeurekaNet aus Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5572074?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker