Osterfeuer
Tipps für Brauchtums-Veranstaltungen

Münster -

An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet werden in diesen Tagen wieder die Osterfeuer vorbereitet. Mit Blick auf die Luftqualität in der Stadt empfiehlt das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit den Münsteranern, die großen, traditionellen Brauchtumsfeuer zu besuchen und auf das kleine Feuer in der direkten Nachbarschaft zu verzichten.  

Donnerstag, 08.03.2018, 08:00 Uhr aktualisiert: 08.03.2018, 09:35 Uhr
Osterfeuer : Tipps für Brauchtums-Veranstaltungen
Osterfeuer an der Wienburg. (Archiv-Foto) Foto: Matthias Ahlke

Damit die Brauchtumsfeuer nicht zur Gefahr für Mensch und Umwelt werden, sollten auf jeden Fall einige Regeln beherzigt werden. Dazu gehört, dass ein Mindestabstand von etwa 30 Metern zu Bäumen, Häusern, Straßen oder ökologisch sensiblen Bereichen eingehalten wird. Die Feuer entwickeln eine enorme Hitze und die Gefahren des Funkenflugs sollten nicht unterschätzt werden. 

Bauholz, Restmüll, Verpackungen oder Autoreifen haben im Feuer selbstverständlich nichts zu suchen, mahnt die Stadt. Generell gelte: Je trockener der Strauchschnitt, desto weniger qualmt es. Eher feuchte Bestandteile wie Laub oder Grasschnitt sollten nicht aufs Osterfeuer gepackt werden. Außerdem sollte ausreichend Platz vorhanden sein, damit der Reisighaufen kurz vor dem Anzünden noch einmal gründlich umgeschichtet werden kann.  

Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit bittet darum, geplante Osterfeuer bei Merle Ahlers anzumelden (Telefon 02 51/4 92-68 52, E-Mail: AhlersM@stadt-muenster.de

Mehr Tipps und Informationen zum Thema gibt es im Stadtportal unter der Adresse www.stadt-muenster.de/umwelt

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5573943?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker