Wilsberg-Dreharbeiten
Zwei neue Fälle für den Privatdetektiv

Münster -

Brandneuer Krimi-Stoff: Privatdetektiv Wilsberg ermittelt in zwei neuen Fällen der ZDF-Krimireihe. Die Dreharbeiten sind bereits in vollem Gange. Und auch die Titel der neuen Streifen sind schon bekannt. 

Donnerstag, 22.03.2018, 19:28 Uhr aktualisiert: 22.03.2018, 20:07 Uhr
Wilsberg-Dreharbeiten: Zwei neue Fälle für den Privatdetektiv
"Wilsberg - Gottes Werk und Satans Kohle": Schwester Christa (Inka Friedrich, l.), Georg Wilsberg (Leonard Lansink), Schwester Gudula (Katharina Blaschke). Foto: Thomas Kost/ZDF

„Minus 196°“ und „Gottes Werk und Satans Kohle“ heißen die zwei neuen Teile der ZDF-Krimireihe „Wilsberg“. Dafür steht Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink zurzeit unter anderem in Münster und Köln vor der Kamera. Mit dabei ist auch das bewährte Schauspieler-Ensemble um Oliver Korittke, Ina Paule Klink, Rita Russek und Roland Jankowsky.

Die Ermittlungen in einem münsterischen Kloster beschäftigen Privatdetektiv Wilsberg in „Gottes Werk und Satans Kohle“ (Drehbuch: David Ungureit). Die Ordensschwestern Christa und Helena brauchen seine Hilfe. Schwester Christa, die sich um die Finanzen des Klosters kümmert, hat an der Börse investiert. 1,5 Millionen Euro sind dabei herumgekommen - doch die sind gestohlen worden. Wilsberg quartiert sich im Kloster ein und ermittelt. Die Klosterszenen hat das Team in der belgischen Provinz Lüttich gedreht, im Kloster Val-Dieu. Das teilt Schauspieler Roland Jankowsky auf der Facebookseite von Kommissar Overbeck mit. „Leider ist die Drehzeit im malerischen Kloster Val-Dieu schon wieder vorbei“, schrieb er vor ein paar Tagen und postete dazu Bilder vom Dreh.

Leiche im Aasee

In der Episode mit dem Titel „Minus 196°“ wird Wilsbergs neue Klientin Britta Manzke, gespielt von Ann-Kristin Leo, tot aus dem Aasee geborgen. Und das, bevor er mehr über seinen Auftrag in Erfahrung bringen konnte. Die Kommissare Springer und Overbeck gehen von Selbstmord aus. Wilsberg bezweifelt das. Eine Frau, die den Krebs besiegt hat und sogar ihren sehnlichen Kinderwunsch verwirklichen konnte, bringt sich doch nicht um? 

Die Dreharbeiten zu beiden Filmen sollen laut ZDF voraussichtlich bis zum 15. Mai 2018 dauern. Derzeit wird in Köln gedreht. Vom 10. bis zum 13. April kommt das Team dann nach Münster, das teilte das ZDF auf Anfrage mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5611268?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker