„Wochen gegen Rassismus“
Umstrittener Vortrag fällt aus

Münster -

Kurzfristige Absage: Eine im Vorfeld heftig umstrittene Lesung über angebliche rassistische Polizeikontrollen, die am Freitag im Rahmen der „Wochen gegen Rassismus“ stattfinden sollte, fällt aus.

Donnerstag, 22.03.2018, 19:00 Uhr
Vom 12. bis 25. März finden in Münster die „Wochen gegen Rassismus“ statt. Eine im Programmheft angekündigte Lesung hatte im Vorfeld für viel Wirbel gesorgt.
Vom 12. bis 25. März finden in Münster die „Wochen gegen Rassismus“ statt. Eine im Programmheft angekündigte Lesung hatte im Vorfeld für viel Wirbel gesorgt. Foto: Stadt

Die Lesung falle „krankheitsbedingt“ aus, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter vom Donnerstag heißt. CDU-Ratsherr Stefan Leschniok hatte die Veranstaltung zuvor als „Skandal“ und „Verunglimpfung“ bezeichnet . Sie könne nicht im Rahmen der „Wochen gegen Rassismus“ stattfinden, wenn die Stadt Münster als Mitveranstalter auftritt.

Stadträtin Cornelia Wilkens konterte darauf: „Der öffentliche Diskurs in Münster zeichnet sich durch Vielfalt und Diskussionskultur aus. Diskussionskultur setzt auch Bereitschaft voraus, sich mit kritikwürdigen Beiträgen auseinanderzusetzen.“ Auch die Gewerkschaft der Polizei hatte die Lesung als „unbegründete Verunglimpfung“ kritisiert .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5610985?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker