Mo., 09.04.2018

Trauer an der Nansen-Realschule Ehemaliger Lehrer einer Gronauer Schule bei Amokfahrt getötet

Fridtjof-Nansen-Realschule in Gronau

An der Fridtjof-Nansen-Realschule in Gronau wird um einen ehemaligen Lehrer getrauert, der bei der Amokfahrt in Münster getötet wurde. Foto: Martin Borck

Gronau/Ahaus/Münster - 

Trauer an der Fridtjof-Nansen-Realschule Gronau: Der ehemalige Lehrer Wolfgang H. ist einer der bei der Amokfahrt in Münster tödlich Verletzten. Die Ehefrau des Ahausers wurde bei dem Vorfall schwer verletzt.

Der langjährige Französisch-, Sport- und Niederländischlehrer war zwar schon seit zwei Jahren im Ruhestand, hatte aber noch bis Ende Februar vertretungsweise zwei Klassen Sportunterricht an der Realschule erteilt.

„An der Schule herrscht große Betroffenheit“, so Schulleiterin Andrea Preuß gegenüber den WN. „Herr H. war seit den 70er-Jahren Lehrer, er übte seinen Beruf mit großem Engagement und Freude aus.“ Die Schüler wurden in den Klassen über den Todesfall informiert. In der Schule liegt inzwischen ein Kondolenzbuch aus.

Auf der Homepage der Schule trauern Schüler und Kollegium: „Mit Bestürzung haben wir am Wochenende von dem tragischen Tod unseres langjährigen Kollegen Wolfgang H. erfahren“, heißt es da. Und: „Wir fühlen mit den Angehörigen und sind in Gedanken bei Ihnen.“

In Ahaus wird es am Dienstag (10. April) um 19 Uhr eine Gedenkveranstaltung am „Mahner“ an der Marienkirche (Markt) für die Opfer der Amokfahrt geben.

Fotostrecke: Nach der Amokfahrt in Münster

Fotostrecke: Gottesdienst nach Amokfahrt in Münster in Gedenken an Opfer



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5648156?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F