Di., 17.04.2018

Blumen und Kerzen werden entfernt Kiepenkerl-Platz kehrt in den Alltag zurück

Zum Zeichen ihrer Anteilnahme legten viele Menschen Blumen am Kiepenkerl-Platz nieder oder zündeten Kerzen an.

Zum Zeichen ihrer Anteilnahme legten viele Menschen Blumen am Kiepenkerl-Platz nieder oder zündeten Kerzen an. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Voraussichtlich am Mittwochmorgen werden die Abfallwirtschaftsbetriebe die abgebrannten Kerzen und vertrockneten Blumen vom Kiepenkerl-Platz entfernen, die dort nach der Amokfahrt vom 7. April zum Zeichen der Anteilnahme niedergelegt wurden.

Der Alltag kehrt allmählich zurück, auch auf dem Platz beim Kiepenkerl-Denkmal. Zehn Tage lang haben dort Menschen mit Kerzen und Blumen ihre Anteilnahme mit den Opfern der Amokfahrt und deren Angehörigen ausgedrückt.

Voraussichtlich am Mittwochmorgen werden die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) die größtenteils abgebrannten Kerzen und inzwischen zu einem großen Teil vertrockneten Blumen entfernen und den Platz reinigen.

Am Mittwochvormittag werden sowohl die Gaststätten der "Kleine Kiepenkerl" wie auch der "Große Kiepenkerl" gegen 11 Uhr wieder ihre Außengastronomie für Gäste öffnen.

„Sicher wird Münster noch eine angemessene Form finden, um die Erinnerung an diesen schwarzen Tag in der jüngsten Geschichte der Stadt dauerhaft zu bewahren“, so Oberbürgermeister Markus Lewe in einer Pressemitteilung der Stadt Münster.

Fotostrecke: Chronologie der Amokfahrt in Bildern



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667197?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F