34. Auflage von Altstadt live in den Kneipen
Party-Gäste haben die Qual der Wahl

Münster -

Heiß war es im Kuhviertel, zu heiß für so manchen Gast. Denn der Ansturm auf die Kneipen bei der 34. Auflage von Altstadt live ließ erst einmal auf sich warten. Erst am späten Abend ging es los, doch dann wurde die Erfolgsgeschichte des Konzepts der „elf Bands in elf Kneipen“ weitergeschrieben. „Auch wenn es am Anfang schleppend anlief, war es später um so voller – und die Leute hatten wirklich ihren Spaß”, so Reiner Schlag, Betreiber der Gorilla-Bar. So schlenderten die Gäste zwischen den Kneipen hin und her. „So ist es gedacht”, erklärte Schlag. „Viele haben sich gerade für so einen Abend vorgenommen, einmal rauszugehen und alle möglichen Kneipen auszutesten.“

Sonntag, 22.04.2018, 14:36 Uhr aktualisiert: 22.04.2018, 16:32 Uhr
Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel – hier in der Gorilla-Bar – aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging.
Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel – hier in der Gorilla-Bar – aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig

"Altstadt live“ 2018 - Erfolgsgeschichte geht weiter

1/11
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig
  • Die 34. Auflage von „Altstadt live“ war wieder ein voller Erfolg, auch wenn das bunte Treiben im Kuhviertel aufgrund der sommerlichen Temperaturen erst später als gewohnt losging. Foto: Claus Röttig

Miriam und ihr Freund Lukas gehörten auch zu dem bunten Partyvolk. Allerdings war für das Paar die Wahl der für sie passenden Kneipe sehr schwer. Während Miriam unbedingt die „Bekloppten Hunde” in der Gorilla-Bar erleben wollte, stand Lukas der Sinn nach den härteren Tönen der Band „Abandon Hope” in der Peacock Lounge. „Aber es spricht eben für das bunte Programm, wenn es für jeden Geschmack etwas gibt”, war sich das Paar einig.

Für den Frontmann der Metal-Band „Abandon Hope”, Michael Homborg, war der Abend ebenfalls ein voller Erfolg. „Es ist einfach toll, als Münsteraner vor Münsteranern zu spielen.” Doch einige Kneipen mussten Planänderungen noch am Abend bekannt geben. So trat in der Cavete nicht „Undercover“ auf, sondern die Band „Maraton“, und im Barzillus wurde das Konzert von „What´s up” ganz abgesagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5678201?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker