Di., 24.04.2018

Zugestellte Bürgersteige Fahrräder sorgen für Chaos am Bremer Platz

Das Parkhaus Bremer Platz am Hauptbahnhof ist komplett mit Fahrrädern zugestellt. Auch der Bürgersteig auf der anderen Straßenseite ist nicht begehbar.

Das Parkhaus Bremer Platz am Hauptbahnhof ist komplett mit Fahrrädern zugestellt. Auch der Bürgersteig auf der anderen Straßenseite ist nicht begehbar. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Chaotische Verhältnisse: Sämtliche Bürgersteige am Parkhaus Bremer Platz sind mit Fahrrädern zugestellt. Für Fußgänger und Anwohner gibt es kein Durchkommen mehr. Am 26. April soll der Spuk ein Ende haben...

Von Klaus Baumeister

Das Parkhaus Bremer Platz ist „dicht“. Das heißt nicht, dass man dort keinen Parkplatz mehr bekommt, aber die Bürgersteige drum herum sind komplett zugeparkt, teilweise sogar in Zweierreihen, und zwar von Fahrrädern.

„Regelmäßig bekommen wir von unserem Kunden die Rückmeldung, dass es fast unmöglich ist, mit einem Koffer vom Parkhaus zum Bahnhof zu gehen“, berichtet Uwe Laurenz vom Parkhausbetreiber WBI.

Bürgersteige nicht mehr benutzbar

Der CDU-Ratsherr Richard Michael Halberstadt benennt weitere Probleme: Die Ditib-Moschee sowie das Hotel und die Geschäfte am Bremer Platz seien kaum noch erreichbar, die Bürgersteige für Fußgänger faktisch nicht mehr benutzbar.

Fotostrecke: Wie funktionieren die doppelstöckigen Fahrradständer am Hauptbahnhof?

Michael Thomas vom Ordnungsamt kennt das Problem. Punktuell habe man es geschafft, durch Flatterbänder und Markierungen kleine Korridore offenzuhalten. Insgesamt sei aber die Belastung sehr hoch.

Seitdem das frühere Areal mit den Fahrradständern an der Bahnhofsseite weggefallen sei, konzentriert sich das Fahrradparken rund um das Parkhaus.

Absehbare Entlastung

„Aber nicht mehr lange“, wie Michael Thomas ergänzt. Der Grund: Am 26. April soll der verbliebene Eingang zum Hauptbahnhof an der Ostseite geschlossen werden. Bekanntlich erhält die Ostseite ein neues Empfangsgebäude. Die Bauarbeiten machen eine Schließung der Zugänge erforderlich, so dass man für etwa zwei Jahre den Bahnhof nur über den Haupteingang an der Westseite erreichen kann. Thomas geht davon aus, dass die Ostseite für Bahnpendler, die per Fahrrad vorfahren, dann an Attraktivität verliert.

Fotostrecke: Dauerbaustelle Hauptbahnhof

Die absehbare Entlastung, die sich dann am Bremer Platz ergibt, wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach zu einer Mehrbelastung am Haupteingang führen. Darüber macht sich der Stadtplaner Andreas Thiel keine Illusion. Im Hamburger Tunnel gebe es noch einige freie Fahrradständer, ansonsten sei die Flächenknappheit unübersehbar.

Gleichwohl macht Thiel den Radpendlern ein klein wenig Hoffnung. Die verbliebenen Autoparkplätze am Eingang zum Hamburger Tunnel sollen mit Fahrradbügeln umgestaltet werden, auch auf der benachbarten Fläche in Richtung der Taxivorfahrt seien noch Abstellflächen für Fahrräder geplant. Die Entscheidung sei bereits gefallen, jetzt gehe es an die Umsetzung.

Mehr zum Thema



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5682827?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F