Shopping Queen in Münster
Tag 4: Lieber zu viel als zu wenig

Münster -

Am vierten Tag bei der Münster-Ausgabe von "Shopping Queen" shoppt Kandidatin Alina ganz nach dem Prinzip: Doppelt hält besser. Mit jeder Menge gute Laune und dem ein oder anderen Glas Sekt bummelt sie durch die Stadt. Am Ende gibt es für die anderen Mädels sogar noch eine Überraschung.

Donnerstag, 26.04.2018, 15:36 Uhr aktualisiert: 26.04.2018, 16:21 Uhr
Shopping Queen in Münster: Tag 4: Lieber zu viel als zu wenig
Wird sich Alina für diese Tasche entscheiden? Foto: MG RTL D/Constantin Ent.

Vier Stunden Zeit und 500 Euro Budget: Kein Problem für die vierte Kandidatin bei der Münster-Ausgabe von Shopping Queen. Die 24-jährige Alina und ihre Begleitung Judith beginnen den Donnerstagmorgen dementsprechend entspannt: Erstmal ein Schnäpschen trinken bevor die restlichen Kandidatinnen Tamara, Marina, Antje und Tanja eintrudeln. Mit denen wird dann auch noch ein Sektchen getrunken, bevor die Shoppingtour losgeht.

In ihrem Lieblingsladen angekommen, toben sich Alina und Judith dann richtig aus, immer auf der Suche nach einem passend Look zum Wochen-Motto: „Ganz schön schräg-kombiniere ein asymmetrisches Outfit“. Die ersten Oberteile sind aber alles andere als asymmetrische. „Total am Motto vorbei“, bemängelt auch das Modeoberhaupt der Sendung: Guido Maria Kretschmer. Liegt vielleicht an der Tatsache, dass die beiden Freundinnen schon das nächste Glas Sekt in der Hand halten. Da kann man manchmal schräger sehen als sonst.

Der Facebook-Post wird geladen

Doppelt hält besser

Letztendlich entscheidet sich die Beamtin für eine Bluse, die nur eine Schulter bedeckt. Fehlt nur noch die passende Hose. Schade nur, dass Alina und Judith sich nicht entscheiden können. Aber alles halb so wild, bei einem so hohen Budget werden einfach beide Hosen gekauft. Nach diesem Prinzip wandern auch zwei Handtaschen in die Einkaufstüten. Accessoires im grellen Pink-Ton machen das Outfit komplett. Und das Beste: Die Mädels haben alles in einem Laden bekommen.

Weiterfahren müssen sie aber trotzdem, denn Haare und Make-up stehen noch auf dem Programm. Gut, dass die beiden im Shopping-Bus etwas entspannen können. Doch was zaubert Judith denn da aus ihrer Handtasche? Einen pinken Flachmann mit passendem Schnapsglas. Einkaufen ist schließlich anstrengend.

Eine Minute bevor die Zeit abgelaufen ist, sitzen bei Alina nun auch die Hochsteckfrisur und das Make-up. Auf dem Laufsteg präsentiert die Blondine ihr schräges Outfit. Auch wenn Marina und Tanja einen Gürtel vermissen, finden alle die Klamotten sehr schick. Auch Kretschmer ist begeistert: „Das ist ein cooler Look“.

Überraschung für die Mädels

Zum Schluss hat Alina noch eine Überraschung für die anderen Mädels. Obwohl sie fast zwei komplette Outfits eingekauft hat, hatte sie noch genug Geld, um jeder Kandidatin ein Armband mitzubringen. Dass dies kein Bestechungsversuch ist, betont sie aber direkt. Hätte sowieso nicht funktioniert, denn momentan liegt Alina mit 33 Punkten auf dem 3. Platz. Am Freitag, beim großen Finale von Shopping Queen, stellt sich dann heraus, wer die nächste Modekönigin von Münster wird. Bevor Kretschmer dann seine Wertungen verteilt, muss die letzte Kandidatin Tanja aber noch ihren asymmetrischen Look zusammenstellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5689164?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker