„Girls‘ Day“ und „Boys‘ Day“ in Münster
Mädchen in Jungenberufen – und umgekehrt

Münster -

Am Donnerstag war wieder „Girls‘ Day“ und „Boys‘ Day“. Jungen erkundeten vermeintliche Mädchenberufe – und Mädchen vermeintliche Jungenberufe. Viele Schülerinnen und Schüler nahmen teil.

Donnerstag, 26.04.2018, 15:46 Uhr aktualisiert: 27.04.2018, 10:44 Uhr
Zahlreiche Mädchen nahmen am Donnerstag an Veranstaltungen zum Girls‘ Day teil.
Zahlreiche Mädchen nahmen am Donnerstag an Veranstaltungen zum Girls‘ Day teil. Foto: Matthias Ahlke

Etwa 1200 Schülerinnen haben am Donnerstag in Münster am Girls‘ Day teilgenommen. Allein im Internet waren 123 Veranstaltungen mit 760 Plätzen ausgeschrieben. Hinzu kamen die Stellen, die etwa ein Drittel der Mädchen privat bei Eltern, Bekannten und Betrieben in der Nachbarschaft gefunden hatte.

Daneben nahmen zahlreiche Jungen am parallel laufenden Boys‘ Day teil. Der Aktionstag will Mädchen vermeintliche Männerberufe näher bringen – und Jungen vermeintliche Frauenberufe.

Girls‘ Day und Boys‘ Day in Münster

1/12
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: WLV
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: WLV
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: WLV
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: WLV
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: WLV
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Jungen und Mädchen erkundeten im Rahmen des Girls‘ und des Boys‘ Day die verschiedensten Berufe. Foto: Matthias Ahlke

Der Großteil der Mädchen war 13 bis 14 Jahre alt. Stellvertretend für die zahlreichen Angebote hatte das Aktionsbündnis diesmal die Fachhochschule, Fachbereich Bauingenieurwesen, ausgewählt. Hier konnten sich 18 Mädchen an fünf Stationen in den Bereichen Baustoffkunde, Ingenieurbau und Hausbau mit Legosteinen informieren.

Die meisten Plätze boten in diesem Jahr Unternehmen an (268), es folgten Behörden (186), Hochschulen (101) und Forschungseinrichtungen (110).

Im Rahmen des Girls Days hatten sich auch viele Schülerinnen von der fünften bis zur neunten Klasse ein Bild vom Berufsalltag des Landwirts gemacht.19 Schülerinnen begleiteten Schweinemäster und statteten Milchvieh- und Geflügelhaltern in Münster einen Besuch ab.

Mechatronik für Kältetechnik? Ein spannendes Berufsfeld, auch für technikbegeisterte Mädchen. Genauso müssen Medizinische Fachangestellte nicht weiblich sein. Solche und viele andere interessante Berufe und spannende Tätigkeiten konnten Jungen und Mädchen am UKM (Universitätsklinikum Münster) ausprobieren. „Von der Chirurgin über die Elektrikerin bis hin zum Kindergärtner – wir am UKM haben mit 40 Aktionen auch wieder ein vielfältiges Programm für die Mädchen und Jungen zusammengestellt“, so Organisatorin Eva Wallmeier von der Personalentwicklung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5688956?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker