Gesichter des Katholikentags
Dienstpläne für 2000 Ehrenamtliche

Münster -

Als einer von 46 Hauptamtlichen ist Lutz Hüser beim Katholikentag angestellt. Er koordiniert die Ehreamtlichen, und schaut, dass jeder Freiwillige einen Schlafplatz und genug zu tun hat.

Freitag, 27.04.2018, 19:04 Uhr aktualisiert: 27.04.2018, 19:10 Uhr
Lutz Hüser in der Geschäftsstelle des Katholikentags: Der 24-Jährige koordiniert die über 2000 Ehrenamtlichen.
Lutz Hüser in der Geschäftsstelle des Katholikentags: Der 24-Jährige koordiniert die über 2000 Ehrenamtlichen. Foto: anf

Als einer von 46 Hauptamtlichen hat Lutz Hüser ein kleines Büro in der Geschäftsstelle des Katholikentags bezogen. Für den gebürtigen Emsdettener ist es der erste Job nach dem Studium. „Als klar war, dass der Katholikentag 2018 in Münster stattfindet, habe ich kurz gerechnet. Und festgestellt: Das passt“, erinnert sich der 24-Jährige noch gut an die Idee, beim Katholikentag mitzuwirken.

Erste Erfahrungen konnte er vorweisen: Seit dem Ökumenischen Kirchentag in München 2010 war er bei allen Katholiken- und Kirchentagen dabei. „Ich habe Menschen mit Behinderung begleitet“, sagt Hüser. Denn der 24-Jährige ist ehrenamtlich bei den Maltesern aktiv.

Für seine Aufgabe beim 101. Katholikentag war er damit wie gemacht: Lutz Hüser koordiniert die ehrenamtlichen Hilfskräfte. Rund um das Großereignis sind 2000 Freiwillige im Einsatz. „Hinzu kommen 130 bis 200 Ehrenamtliche, die uns ständig unterstützen“, sagt Hüser. Sie seien schon lange dabei und brächten viel Erfahrung mit.

Das Werben um die Unterstützung begann im September, schnell hatte man genügend Hilfsbereite gefunden. „Aber die Leute wollen auch alle irgendwo schlafen, irgendwas essen und etwas zu tun haben“, sagt Hüser. Die Arbeit sei deshalb nicht weniger geworden. So kurz vor dem Beginn ist Hüser mit den Einsätzen und Dienstplänen, beschäftigt. An- und Abreise müssen berücksich tigt werden: „Und es will nicht jeder alles machen. Wir müssen die richtigen Leute für die richtigen Aufgaben finden.“

Viele Hauptamtliche sind seit Jahren im Katholikentags-Team. „Für mich ist das eine einmalige Sache“, sagt Lutz Hüser. Es sei eine große Herausforderung, aber man müsse bereit sein, alle zwei Jahre umzuziehen. „Und das bin ich nicht“, sagt Hüser. „Aber ich kann mir gut vorstellen, als Ehrenamtlicher wiederzukommen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5692229?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker