Jahresbericht des Deutschen Kinderschutzbundes
Im Einsatz für die Zukunft

Münster -

Der neue Jahresbericht des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) Münster informiert über die in 2017 geleistete Kinderschutzarbeit, über Ziele und Inhalte und über die vielen Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins anlässlich seines 40-jährigen Vereinsjubiläums, heißt es in einer Pressemitteilung.

Samstag, 28.04.2018, 22:00 Uhr
Blicken auf ein bewegtes Jahr 2017 zurück: DKSB-Vorsitzender Dieter Kaiser und Ewa Bäumer.
Blicken auf ein bewegtes Jahr 2017 zurück: DKSB-Vorsitzender Dieter Kaiser und Ewa Bäumer. Foto: ksb

So haben 662 Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte im vergangenen Jahr an den Präventionsveranstaltungen der Beratungsstelle des Vereins teilgenommen. Im vergangenen Jahr fanden zudem 20 Fachveranstaltungen zu Kinderschutzthemen statt, mit denen 437 Hauptamtliche und 17 Ehrenamtliche erreicht wurden. Mit dem regionalen Fachtag „Traum(a)haftes Arbeiten!? Kompetent im pädagogischen Alltag mit Kindern und Jugendlichen“, den die DKSB-Fachberatungsstelle anlässlich des Vereinsjubiläums veranstaltet hat, wurden über 120 Fachkräfte, insbesondere aus den Arbeitsfeldern Kindertagesbetreuung und Schule sowie ambulante und stationäre Jugendhilfe, erreicht.

Von den Beratungen und Therapien der DKSB-Beratungsstelle gegen Gewalt an Kindern profitierten direkt oder indirekt 201 Kinder und Jugendliche. Mit fünf Elternkursen „Starke Eltern – Starke Kinder“ erreichte die Organisation im vergangenen Jahr 32 Eltern.

Am Kinder- und Jugendtelefon des DKSB Münster fanden 1260 und am Elterntelefon 347 Beratungen statt. Die ehrenamtliche Tätigkeit in der AG Kind und im Uniklinikum wurde mit 1275 Stunden nachgefragt. In 2017 habe auch die AG Kind und das Clemenshospital viele Betreuungen kranker Kinder und Jugendlicher geleistet.

Der neue Jahresbericht des DKSB Münster informiert nicht nur über die geleistete Kinderschutzarbeit, sondern auch über deren Ziele und Inhalte. Interessierte Leser erfahren in der Broschüre unter anderem mehr über die Veranstaltungsreihe „Kinderkram?!“, die Rechtsberatung des Vereins für Kinder und Jugendliche, über die Schirmfrau des DKSB Münster, Olympiasiegerin Ingrid Klimke, sowie das „Spürsinn-Projekt“ für Kinder mit Förderbedarf .

Den Jahresbericht des Deutschen Kinderschutzbunds gibt es in der Geschäftsstelle ( ✆ 47 180) und steht im Internet als Download zur Verfügung: http://kinderschutzbund-muenster.de/service/downloads/.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5692295?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker