WL Bank: Siegerkonzept steht fest
Neue Fassade für markanten Banken-Turm

Münster -

Die WL Bank hat unter Federführung des Ingenieurbüros Karl Heinz Schütz und Partner einen Architektenwettbewerb für die Modernisierung ihres Hauptsitzes am Sentmaringer Weg durchgeführt. Sieger ist das Düsseldorfer Architekturbüro RKW Architektur. Platz zwei und drei belegten die Vorschläge der münsterischen Büros Andreas Heupel sowie Schoeps & Schlüter, heißt es in einer Pressemitteilung der Bank.

Dienstag, 08.05.2018, 07:00 Uhr aktualisiert: 08.05.2018, 07:03 Uhr
Das Siegerkonzept für die Modernisierung des WL-Bank-Turms besticht laut der Bank durch Design und Funktionalität.
Das Siegerkonzept für die Modernisierung des WL-Bank-Turms besticht laut der Bank durch Design und Funktionalität. Foto: RKW Architekten +, Düsseldorf

Die Bank hatte nach Vorschlägen für die organisatorische Neuplanung, für die energetische und konstruktive Umgestaltung der Fassade und für eine Verlagerung des Haupteingangs gefragt. Fünf Architektenbüros beteiligten sich an dem Wettbewerb. „Alle Teilnehmer haben interessante und nachvollziehbare Ideen vorgestellt, die wir sehr intensiv geprüft haben“, resümiert WL Bank-Vorstand und Jury-Mitglied Dr. Carsten Düerkop die Ergebnisse des Wettbewerbs.

„Den Sieger zeichnet ein sehr ausgereiftes Konzept für die Fassadengestaltung und die funktionale Nutzung aller Etagen aus.“ Das Konzept habe vor allem wegen der gut durchdachten Raumorganisation, der Zusammenführung von Schulungs- und Veranstaltungseinheiten auf einer Ebene und der ansprechenden Gestaltung des neuen Haupteingangs überzeugt.

Die WL Bank hat das Gebäude am Sentmaringer Weg/Ecke Weseler Straße zum Ende des Jahres 2004 bezogen, nachdem der frühere Hauptsitz an der Schorlemerstraße aufgrund steigender Mitarbeiterzahlen zu klein geworden war. Der markante „Turm“ aus dem Baujahr 1976 hatte zuvor der WGZ Bank gehört, die jedoch ihren Standort nach Düsseldorf verlagerte. Seitdem nutzt die WL Bank das Gebäude zu größten Teilen selbst, einige Flächen sind extern vermietet.

Im nächsten Schritt werden die technischen Möglichkeiten und die Wirtschaftlichkeit des eingereichten Vorschlags zur Modernisierung des WL Bank-Hauptsitzes überprüft. Über die Realisierung werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, wenn die für Mitte des Jahres geplante Fusion zur DZ Hyp umgesetzt sei, schreibt die Bank.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5719679?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker