Do., 17.05.2018

Lüder Warnkens „Deutschland Notfall-Tour“ Lachen bis der Notarzt kommt

Der münsterische Notarzt Lüder Warnken (l.) und Sidekick Thomas Schwieger präsentieren Erste-Hife-Basics und Anekdoten aus dem Rettungswagen.

Der münsterische Notarzt Lüder Warnken (l.) und Sidekick Thomas Schwieger präsentieren Erste-Hife-Basics und Anekdoten aus dem Rettungswagen. Foto: fhu

Münster - 

Lüder Warnkens ist Notarzt und Comedian. Mit seiner „Deutschland Notfalltour“ möchte er beide Qualifikationen vereinen.

Von Friederike Huff

„Der Patient wird während der Herzdruckmassage nicht aufstehen und zu H & M gehen!“, scherzt Lüder Warnken. Dabei kniet der Notarzt auf der Bühne und zeigt dem Publikum, wie eine Wiederbelebung funktioniert – voller Körpereinsatz bei der Premiere der „Deutschland-Notfall-Tour“ am Dienstagabend im Vom-Stein-Haus am Schlossplatz. In einer Comedy-Show die absoluten Basics für den Notfall vermitteln: Das ist die Idee der „Deutschland Notfall-Tour“.

In der zweistündigen Show bricht der münsterische Notarzt die Notfallsituation auf drei denkbare Szenarien herunter: Was tun bei einer ansprechbaren Person mit Problem, einer bewusstlosen Person mit Atmung oder einer bewusstlosen Person ohne Atmung? Über Dreieckstücher, Druckverbände und Mullverbände philosophiere er nicht, denn im Notfall sei nur wenig wirklich essenziell, meint der 48-Jährige.

Wenn die Person ansprechbar sei, genüge es oft schon, den Notruf zu wählen und bei dem Patienten zu bleiben. „Darüber nachzudenken, ob die Brustschmerzen nun von einem Herzinfarkt oder einer Lungenembolie kommen, trägt eher weniger zur Beruhigung des Patienten bei“, scherzt er auf der Bühne. Ansprechen, Atemkontrolle, stabile Seitenlage, Herzdruckmassage – die Show bringt Ordnung ins Erste-Hilfe-Chaos.

Dass im Notfall durchschnittlich nur 30 Prozent der Deutschen Erste Hilfe leisten, brachte Lüder Warnken auf der Idee zur „Deutschland Notfall-Tour“. 10 000 Leben jährlich könnten gerettet werden, wenn mehr Menschen mit Herzdruckmassage beginnen würden, meint er. Dass so viele wegschauen und weitergehen, sei weniger böser Wille als Unwissenheit und Angst. Das möchte er mit seinem Programm ändern.

Der Notarzt mit Comedy-Talent ist seit zweieinhalb Jahren auf Deutschlands Bühnen unterwegs, zuletzt mit dem Programm „Scheiße, ein Notfall“. Als Notarzt arbeitet Lüder Warnken trotzdem noch, bringt seine Anekdoten aus dem Rettungswagen auf die Bühne. „Die schlauen Nachteulen haben schon seit drei Wochen ein schwarzes Bein, rufen aber um 4.30 Uhr den Notarzt, um in der Notaufnahme nicht so lang zu warten“: Geschichten von Patienten-Typen, Namensschwächen und nicht gebildeten Rettungsgassen gab es trotz des ernsten Hintergrunds bei der Premiere der Deutschland-Notfall-Tour reichlich.

„Es war keine Witzveranstaltung, sondern an den wichtigen Stellen ernst. So konnte man viel mitnehmen“, fasst Zuschauer Marcus Jürgens die Show zusammen. Nach Feierabend in zwei Stunden und Leben retten lernen und Spaß haben – das kam bei den Münsteranern an. Nach der erfolgreichen Premiere sind ab Ende Mai sechs weitere Termine in Deutschland geplant.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745213?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F