Dr. Ulrich Peters: „Lewe nie im Theater“
Theater Intendant unzufrieden mit Verhältnis zu politisch Verantwortlichen

Münster -

Münsters Theater-Intendant Dr. Ulrich Peters ist unzufrieden mit dem Verhältnis zu den politisch Verantwortlichen in der Stadt – und macht dies fest an Oberbürgermeister Markus Lewe und Kulturdezernentin Cornelia Wilkens.

Mittwoch, 30.05.2018, 21:30 Uhr
Generalintendant Dr. Ulrich Peters bei einem Neujahrskonzert im Theater Münster
Generalintendant Dr. Ulrich Peters bei einem Neujahrskonzert im Theater Münster Foto: Gunnar A. Pier

In einem Interview mit dem Magazin „Münster“ (Juni-Ausgabe) erklärt Peters, dass ein Miteinander schwierig sei, „wenn der Oberbürgermeister einer Stadt nie ins Theater geht und auch eine Kulturdezernentin so gut wie nicht kommt.“

Es bestehe „keine enge Verbindung zwischen Kultur und Politik“, was auch die Künstler belaste, „denn ihnen fehlt eine Form der Anerkennung, die manchmal wertvoller ist als Geld“.

Zufrieden zeigte sich Peters mit der Auslastung des Theaters und dem Zuspruch des Publikums. Was er allerdings noch nicht geschafft habe, sei, eine Theater-Premiere zu einem gesellschaftlichen Ereignis zu machen, heißt es in dem Interview weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5780307?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker