Ehemaliges Finanzamt an der Münzstraße
Wer folgt auf die Flüchtlinge?

Münster -

Seit Ende vergangenen Jahres steht das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße leer. Das Gebäude, das sich im Besitz des Landes befindet, wird nicht mehr als Flüchtlingsunterkunft benötigt. Wer als Nächstes einziehen wird, ist noch unklar.

Samstag, 09.06.2018, 17:00 Uhr aktualisiert: 09.06.2018, 17:20 Uhr
Weitere Nutzung ungewiss: das frühere Finanzamt an der Münzstraße
Weitere Nutzung ungewiss: das frühere Finanzamt an der Münzstraße Foto: bn

„Nach der Nutzung als Flüchtlingsunterkunft hat die Stadt Münster Rückbauarbeiten durchgeführt, sodass das Gebäude grundsätzlich wieder als Verwaltungsgebäude genutzt werden kann“, berichtet Rebecca Keller, Sprecherin des Bau- und Liegenschaftsbetriebes (BLB) des Landes in Münster. Aktuell prüfe ihre Behörde mögliche Alternativnutzungen für das Land NRW.

Sollte sich dabei keine Folgenutzung ergeben, dann werde der BLB für das Grundstück ein öffentliches Verkaufsverfahren einleiten. „Dieses wird nach § 15 Haushaltsgesetz NRW durchgeführt, an dessen Beginn üblicherweise ein Interessenbekundungsverfahren steht“, sagt Keller. Das heißt: Bekundet eine öffentliche Stelle – zum Beispiel die Stadt Münster – Interesse an dem historischen Gebäude, dann hat sie ein Vorkaufsrecht. Ist dies nicht der Fall, dann kommt das einstige Verwaltungsgebäude, das sich auf einem rund 2300 Quadratmeter großen Grundstück direkt an der Promenade befindet, auf den Markt.

Zwischenzeitlich sei die Nutzung der Immobilie durch die Fachhochschule Münster geprüft worden. Diese Option sei allerdings wieder vom Tisch, so Keller.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5802757?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker