Fußball-WM 2018
Public-Viewing-Angebote in Münster

Münster -

Fußball-WM – das bedeutet für viele: Rudelgucken vor großer Leinwand. Doch der große „Public-Viewing-Hype“ ist offenbar vorbei. Wer die Spiele in Münster mit Stadionatmosphäre verfolgen will, hat in diesem Sommer nur zwei Optionen. Doch es gibt Ausweichmöglichkeiten.

Mittwoch, 27.06.2018, 14:45 Uhr aktualisiert: 27.06.2018, 14:50 Uhr
Mitfiebern wie im Stadion: In Münster werden die Spiele des deutschen Teams während der WM wieder in der Hafenarena gezeigt. Auch vor und in der Aaseemensa gibt es Public-Viewing.
Mitfiebern wie im Stadion: In Münster werden die Spiele des deutschen Teams während der WM wieder in der Hafenarena gezeigt. Auch vor und in der Aaseemensa gibt es Public-Viewing. Foto: dpa

Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien: Mit dieser Partie startete vor zwei Wochen der Public-Viewing-Marathon in Münster. Bis zum WM-Finale am 15. Juli werden vor der Mensa am Aasee, aber auch in der Mensa selbst sämtliche Spiele live übertragen – und zwar erstmalig auf einer LED-Wand, berichtet Studentenwerk-Mitarbeiter Jan-Fiete Wiese. „Da ist das Bild besser, gerade bei den Nachmittagsspielen, wenn die Sonne scheint“, sagt Wiese. Der Eintritt ist bei allen Spielen kostenlos. Vor der Mensa übrigens 1500 Fans Platz, in der Mensa weitere 1000.

Maximal sieben Spiele in der Hafenarena

In der Hafenarena, dem anderen großen Public-Viewing-Hotspot, haben 2000 Fußballfans Platz. Sämtliche Spiele mit deutscher Beteiligung werden im Jovel am Albersloher Weg live übertragen – außerdem das Finale.

„Der Public-Viewing-Hype lässt nach“, hat Bernd Redeker, einer der Verantwortlichen der Hafenarena, beobachtet. Anders als noch vor ein paar Jahren werde wieder verstärkt in Wohngemeinschaften, Wohnheimen, Gärten oder auf Balkons Fußball geschaut. Mit der Übertragung im Jovel sei man – wie schon vor zwei Jahren bei der Europameisterschaft – in Sachen Wetter auf der sicheren Seite. Auch in der Hafenarena ist der Eintritt frei.

Ausnahme beim Lärmschutz

Die deutschen Vorrundenspiele werden um 16, 17 und 20 Uhr angepfiffen. Später als 22 Uhr könnte es für das deutsche Team in den Spielen erst in der K.o.-Runde werden, wenn ein Spiel in die Verlängerung gehen sollte. Dann würde auch in Münster die Ausnahmeregelung des Landes greifen. Mit allzu viel Lärm rechnet Wiese allerdings nicht. „Tröten hat es bei uns in der Vergangenheit kaum gegeben.“

Weltmeister-Feier in Münster

1/12
  • Bis kurz vor Schluss mussten die Fans – wie hier bei „Kruse Baimken“ – auf das entscheidende Tor warten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Mit Gesängen wurde die eigene Mannschaft immer wieder angefeuert.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Bis zum Schluss blieb es spannend.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dann die Erlösung: Abpfiff. Deutschland ist Weltmeister.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Gewinn des Weltmeister-Titels wird am Ludgeriplatz ausgiebig gefeiert.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch die Figuren im Kreisverkehr werden von den Fans in Beschlag genommen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Obenauf: Nach dem Abpfiff war der Jubel grenzenlos.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Große Deutschlandfahnen wurden am Ludgerikreisel geschwenkt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch in den vielen Gaststätten, in denen das Spiel gezeigt wurde, war die Stimmung ausgelassen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Bis tief in die Nacht wurde rund um den Ludgeriplatz gefeiert.

    Foto: Matthias Ahlke
  • „Oh, wie ist das schön...“, hallte es durch die Nacht.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Stimmung war zumeist ausgesprochen friedlich.

    Foto: Matthias Ahlke

Live-Übertragung in vielen Gaststätten

Natürlich werden Spiele der Fußball-WM auch in vielen anderen Gaststätten und Biergärten in der Innenstadt live übertragen. Die Public Viewings vor der Mensa und im Jovel sind allerdings die größten der Stadt.

Weitere WM-Übertragungen

Blick auf einige größere WM-Locations:

Ein beliebter Anlaufpunkt für Fußball-Fans ist der große Biergarten von Kruse Baimken am Aasee (Am Stadtgraben 52). Alle Spiele werden dort übertragen. Etwas kleiner ist es im „Klamm und Heinrich“. In dem neu eröffneten Biergarten am alten Pulverturm direkt an der Promenade (Breul 9) werden ebenfalls alle Spiele gezeigt.

Erstmals auf der „Public Viewing“-Karte ist auch der neue Coconut Beach (Am Hawerkamp 29). Die deutschen Spiele werden hier auf einer LED-Wand gezeigt.

Wem es am Strand zu heiß wird, kann die deutschen Spiele auch im klimatisierten Kinosaal sehen. Der Eintritt in die „Familienarena“ im Cineplex (Albersloher Weg 14) ist - wie bei allen vorgenannten Orten - frei. Kostenlose Tickets kann man sich zwei Stunden vor Anpfiff an der Kinokasse sichern. Wer Plätze im Vorhinein reservieren will, muss ein Fan-Menü für 8,50 Euro kaufen.

-jhu-

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5811575?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker