Mi., 13.06.2018

Münsteraner bei WDR-Serie „Lecker an Bord" Der Kapitän hat das Sagen

Kapitän Heinz-Dieter Fröse (M.) freut sich über den Besuch an Bord: Björn Freitag (l.) und Frank Buchholz reisen mit dem Münsteraner für die zweite Staffel „Land und lecker“ über die Weser.

Kapitän Heinz-Dieter Fröse (M.) freut sich über den Besuch an Bord: Björn Freitag (l.) und Frank Buchholz reisen mit dem Münsteraner für die zweite Staffel „Land und lecker“ über die Weser. Foto: Melanie Grande

Münster - 

Heinz-Dieter Fröse ist der Kapitän an Bord – und der hat auf seinem Schiff immer das letzte Wort. Außerdem gibt er das Ruder nicht aus der Hand. Der Münsteraner schippert zurzeit mit seinem Hausboot „unaone“ gemächlich über die Weser und wird abends in den Häfen von den Sterneköchen Björn Freitag und Frank Buchholz lecker bekocht. Im August soll die zweite Staffel der kulinarischen Sommerreise „Lecker an Bord“ in sechs Folgen im WDR ausgestrahlt werden.

Von Gabriele Hillmoth

Die Weser ist eine von Fröses Lieblingsrevieren. Nach der Reise im vergangenen Jahr durchs Münsterland und durchs Ruhrgebiet wurde der 68-Jährige erneut gefragt, ob er sein Hausboot ein zweites Mal für die Aufnahmen mit den beiden ­Köchen zur Verfügung stellen würde.

Spontan fiel Fröses Wahl auf die Weser. Jetzt macht das Hausboot unter anderem in Höxter, Beverungen, Hameln, Vlotho, Lübbecke und Petershagen fest. Die beiden Köche schwärmen per E-­Bike aus und besuchen im Umkreis von 15 Kilometern von den Häfen Höfe und Gärten sowie Manufakturen, um regionale Produkte einzukaufen.

„Drei Mann in einem Boot“, schmunzelt Ehefrau Christa Fröse-Wolgast. Sie schipperte mit ihrem Mann gemeinsam zum Dreh an die Weser, die für den Kapitän nach eigenen Angaben eine navigatorische Herausforderung sei.

Wenn die Köche an Land sind, dann hat Kapitän Fröse frei und genießt die Ruhe, bevor der Fernseh-Schwarm wieder bei ihm im Hausboot einfällt.

Das Ehepaar Fröse hat sein Hausboot selbst entworfen und gebaut. Dass das Unikat für die Fernsehserie zur Verfügung steht, das sei eine große Ausnahme, sagen Heinz-Dieter Fröse und Christa Fröse-Wolgast. Normalerweise genießen die Fröses nämlich die Gemütlichkeit ihres Bootes, das momentan mehr einem Fernsehstudio gleicht. Eine Kücheninsel steht beispielsweise mitten im Salon, dafür musste das gemütliche Sofa der Eigner weichen. Moderne Küchengeräte wurden im Hausboot aufgebaut.

Fröses, die selbst sehr gerne kochen, hoffen jetzt auf praktische Tipps der Sterneköche.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5815097?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F